MRT Nachbesprechung

Anton @, Montag, 15.02.2021, 16:08 (vor 549 Tagen) @ Rivalo
bearbeitet von Anton, Montag, 15.02.2021, 17:43

Hallo Jochen,

wie bereits erwähnt, ist es Standard, das Ergebnis eines MRT mit dem Radiologen zu besprechen. Dieser Facharzt kann oft schon Hinweise geben, ob es Probleme gibt oder nicht. Genaueres weiß der beauftragende Neurologe. Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine teure Diagnostik, die immer an eine Fragestellung gebunden ist. Weil du das Ergebnis sofort wissen möchtest, erfolgt das Gespräch mit dem Radiologen.

Der Neurologe wird es per Mail vom Radiologen erhalten. Sofern Du möchtest, kannst du die Aufnahmen auch auf CD erhalten. Das ist üblich und kostet nichts. Fazit, es ist eben nur eine Kontrolluntersuchung, um sicher zu gehen, dass nicht womöglich ein Tumor, eine Raumforderung oder sonstige nicht bekannte Auffälligkeiten die Anfälle auslösen. Es ist ein Zeichen dafür, dass der Neurologe im Ausschlussverfahren arbeitet und nach und nach abhakt, um nicht bei der Diagnostik etwas zu übersehen.

Alles Gute
Anton

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion