Angst vor Anfall während Absacken des Kreislaufs

Anton @, Mittwoch, 17.03.2021, 14:28 (vor 186 Tagen) @ Bread

Zitat Bread:
„Es ist eher ein kurzes Absacken des Kreislaufs, ich bekomme Angst, es könnte passieren, ich rede mir ein "reiß dich zusammen" und dann ist es auch wieder weg.“

Hallo Bread,

was Du beschreibst, ist eine Aura. Es ist der Vorbote eines epileptischen Anfalls. In Augen der Neurologen handelt es sich bei der Aura bereits um einen epileptischen Anfall. Zu den Untersuchungsergebnissen. Es kommt nicht so selten vor, dass das EEG gut und alles andere unauffällig ist, und es dennoch zu Anfällen kommt. Ich bin kein Arzt und ohne medizinisches Wissen. Seit vielen Jahren leide ich unter Epilepsie. Bei mir begann sie im 25. Lebensjahr.

Mittlerweile weiß ich auch, wie es dazu gekommen ist. Fieberkrampf im Kleinkindalter nach der Pflichtpockenschutzimpfung, dann Hirnhautentzündung, das war zu der Zeit alles heftig. Die Hirnhautentzündung hat Narben hinterlassen. Diese Narben waren der Auslöser für den ersten Anfall im Alter von 25 Jahren. Für dich gilt, um dem Neurologen die Arbeit leichter zu machen, benötigt er Deine Vorgeschichte. Alle Erkrankungen von Kindheit an solltest Du aufschreiben.

Ich finde, Du solltest ab sofort einen Anfallskalender führen, die vor dem Anfall ablaufenden Empfindungen verbal skizzieren, vielleicht auch von Dritten eine Anfallsbeschreibung fordern. Und ganz wichtig: Wirklich regelmäßig die Pillen nehmen. Solltest Du der Meinung sein, es sind zu viele, muss eine Änderung erst mit dem Neurologen besprochen werden.

Liebe Grüße
Anton

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion