Anfallsfreiheit ohne OP?

Sipahix, Samstag, 29.05.2021, 08:22 (vor 120 Tagen)

Hallo Forumnutzer,

ich hatte im Jahre 2011 OP Meningeom 2. Grades im ZNS-Bereich.

2013 Resttumor-OP + 6. wöchige Protonenbestrahlung

dann hoch 4 weitere für Hirnwasser und Shunt.

Die Erfahrung zeigte mir, dass gar kleine Eingriffe ins ZNS-Bereich, große Folgen mitsich bringen kann.

Nun ist es so, dass die Anfälle durch die Gehirnnarben verursacht werden, welcher im ZNS-Bereich liegen und den epileptischen Herd darstellen.


Ich wollte mich mal erkundigen, ob es überhaupt eine Wahrscheinlichkeit für ein absoluten Anfallsfreiheit mit den Medikamenten gibt. Oder die Anfälle zumindestens lediglich bei einem Prodrom oder Aura bleiben.


Habet Ihr Erfahrung?

Danke

Gruß

SipahiX


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion