Mimik während Aura / fokalem Anfall?

Inselfreund, Freitag, 26.08.2022, 17:49 (vor 31 Tagen)

Bei meiner Partnerin wurde Epilepsie diagnostiziert. Grand Mals sind nach Medikamentengabe nicht mehr wie zuvor aufgetreten. Allerdings gibt es tagsüber kleinere Ereignisse, die wir ursprünglich nie mit Epilepsie in Verbindung gebracht hätten (eher mit Panikattacken?), nun besteht aber der Verdacht. Langzeit-EEG wurde noch nicht gemacht. Medikamente bringen im Moment noch keine Besserung.

Meine Frage daher an euch: Kennt jemand von euch epileptische Anfälle, die sehr kurz dauern (ca. 3-5 Sekunden), ohne Bewusstseinsverlust, mit starker "erschreckter" Mimik (aufgerissene Augen, heruntergezogene Mundwinkel)? Teils kommt auch ein Angstgefühl dazu. Ich habe viel gelesen, fokale Anfälle scheinen meist länger zu dauern, Auren (ohne folgende Anfälle) scheinen von Außenstehenden nicht wahrgenommen werden zu können - ich rätsele, was es also mit diesen kleinen Anfällen auf sich haben könnte.

Bin über jeglichen Input dankbar. Viele Grüße
Inselfreund

Mimik während Aura / fokalem Anfall?

Anton @, Montag, 29.08.2022, 19:24 (vor 28 Tagen) @ Inselfreund
bearbeitet von Anton, Montag, 29.08.2022, 19:28

Hallo,

ich beschäftige mich als Patient, der mit 25 erkrankt ist, seit Jahrzehnten mit Epilepsie. Ich bin nur Patient und medizinischer Laie und verfüge nicht über Arztwissen. Die Art von Anfällen, so wie die Du sie beschreibst, sind meines Wissens nach Absencen, die auch mit kurzfristigen Bewusstseinsstörungen einhergehen können. Der Patient empfindet in diesen Situationen das Gefühl von Auren. Sie gehören zur Gruppe der epileptischen Anfälle, so wie alleine schon Auren auch dieser Gruppe zuzurechnen sind.

Liebe Grüße
Anton

Hier stelle ich mich vor!
https://forum.epilepsie-online.de/index.php?id=91160

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mimik während Aura / fokalem Anfall?

Inselfreund, Dienstag, 30.08.2022, 10:56 (vor 28 Tagen) @ Anton

Danke für deine Antwort! Bewusstsein bleibt erhalten und sogar Reaktionen sind möglich, daher hatte ich nicht an Absencen gedacht. Aber natürlich gibt es viele verschiedene Formen. Diese Zustände sind so stark durch Stress / psychische Themen getriggert, dass lange Zeit der Verdacht im Raum stand, es seien eher Angst- oder Panikattacken...jetzt die Frage, ist es doch Epilepsie...am Ende wird wohl nur ein Langzeit-EEG+Video Aufschluss geben können, aber der Arzt wollte erst noch Medikamente versuchen. Wir bleiben dran.
Viele Grüße und alles Gute
Inselfreund

Mimik während Aura / fokalem Anfall?

Anton @, Mittwoch, 31.08.2022, 18:40 (vor 26 Tagen) @ Inselfreund

Bewusstsein bleibt erhalten und sogar Reaktionen sind möglich, daher hatte ich nicht an Absencen gedacht.
Ich hatte von Bewusstseinstörungen gesprochen, nicht vom Bewusstseinsverlust. Das Verhalten ist ähnlich wie bei "Hans im Glück" in Grimms Märchen, der träumt auch immer mal zwischendurch und dadurch passieren ihm alle möglichen Unglücke, das sind Absencen.

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mimik während Aura / fokalem Anfall?

Inselfreund, Freitag, 02.09.2022, 17:28 (vor 24 Tagen) @ Anton

Stimmt, da hatte ich nicht richtig gelesen…ja, Bewusstseinseinstörungen, das passt wohl. Erfreulicherweise bisher ohne die Hans-im-Glück-Momente…
Danke und Grüße vom Inselfreund


Bewusstsein bleibt erhalten und sogar Reaktionen sind möglich, daher hatte ich nicht an Absencen gedacht.

Ich hatte von Bewusstseinstörungen gesprochen, nicht vom Bewusstseinsverlust. Das Verhalten ist ähnlich wie bei "Hans im Glück" in Grimms Märchen, der träumt auch immer mal zwischendurch und dadurch passieren ihm alle möglichen Unglücke, das sind Absencen.

Mimik während Aura / fokalem Anfall?

JuliaMaria, Dienstag, 30.08.2022, 17:23 (vor 27 Tagen) @ Inselfreund

Hallo,
kann deine Partnerin denn währenddessen sprechen oder ist es so wie eine Art "abgelenkt" sein und nicht wissen was man gerade gemacht/gesagt hat?
So war das bei mir nämlich auch. Ich war auch bei Bewusstsein, dauerte nur 3-5 Sekunden mit verdrehten Augen/komischer Ausdruck im Gesicht laut meinen Mitmenschen. Und ich hatte dann ein kurzzeitigen Gedächtnisverlust dass ich für kurze Zeit nicht wusste, was ich gemacht oder sagen wollte. Kam dann aber schnell wieder zurück.

Liebe Grüße und Alles Gute

Mimik während Aura / fokalem Anfall?

Inselfreund, Mittwoch, 31.08.2022, 09:30 (vor 27 Tagen) @ JuliaMaria

Hallo JuliaMaria,
danke auch für deine Antwort! Meine Partnerin ist bei Bewusstsein dabei und signalisiert zum Beispiel währenddessen oft durch Handbewegungen, dass jetzt wieder "dieser Zustand" da ist - gut, ich sehe es auch in ihrem Gesicht. Aber man sieht daran, dass sie eben noch irgendwie "reagieren" kann und nicht ganz "weg" ist. Die Augen sind nicht verdreht, sondern weit aufgerissen. Sprechen fällt schwer, ist aber nicht ganz unmöglich, zumindest nach ca. 2-3 Sekunden kann sie ein - zwei Worte rauspressen und dann ist es ja auch schon wieder vorbei. Sie sagt, sie fühle sich währenddessen im Kopf irgendwie anders und ängstlich.
Da diese Zustände meist sehr stark getriggert erscheinen durch Stress / unangenehme Themen wurde halt zunächst an eine Panik / Angst-Reaktion gedacht. Aber dann kamen irgendwann Grand Mals und jetzt ist die Frage, sind diese Vorkommnisse nicht doch auch epileptische Anfälle? In zwei EEGs war nichts zu sehen (es gab währenddessen auch keinen "Vorfall"). Ich hätte am liebsten so schnell es geht ein Langzeit-EEG mt Video-Überwachung, aber der Neurologe will erst schauen, ob es mit einer erhöhten Dosis Medikation weniger wird / verschwindet.
Konntest du denn deine Absencen mit Tabletten einschränken oder gar ganz "loswerden"?
Viele Grüße und ebenfalls alles Gute!
Inselfreund

Mimik während Aura / fokalem Anfall?

JuliaMaria, Donnerstag, 01.09.2022, 20:50 (vor 25 Tagen) @ Inselfreund

Hallo JuliaMaria,
danke auch für deine Antwort! Meine Partnerin ist bei Bewusstsein dabei und signalisiert zum Beispiel währenddessen oft durch Handbewegungen, dass jetzt wieder "dieser Zustand" da ist - gut, ich sehe es auch in ihrem Gesicht. Aber man sieht daran, dass sie eben noch irgendwie "reagieren" kann und nicht ganz "weg" ist. Die Augen sind nicht verdreht, sondern weit aufgerissen. Sprechen fällt schwer, ist aber nicht ganz unmöglich, zumindest nach ca. 2-3 Sekunden kann sie ein - zwei Worte rauspressen und dann ist es ja auch schon wieder vorbei. Sie sagt, sie fühle sich währenddessen im Kopf irgendwie anders und ängstlich.
Da diese Zustände meist sehr stark getriggert erscheinen durch Stress / unangenehme Themen wurde halt zunächst an eine Panik / Angst-Reaktion gedacht. Aber dann kamen irgendwann Grand Mals und jetzt ist die Frage, sind diese Vorkommnisse nicht doch auch epileptische Anfälle? In zwei EEGs war nichts zu sehen (es gab währenddessen auch keinen "Vorfall"). Ich hätte am liebsten so schnell es geht ein Langzeit-EEG mt Video-Überwachung, aber der Neurologe will erst schauen, ob es mit einer erhöhten Dosis Medikation weniger wird / verschwindet.
Konntest du denn deine Absencen mit Tabletten einschränken oder gar ganz "loswerden"?
Viele Grüße und ebenfalls alles Gute!
Inselfreund

Hallo,
ja Stress ist definitiv sehr ausschlaggebend für Anfälle. Ich war zu der Zeit noch nicht bei einem Neurologen da viele Ärzte mir eine Fehldiagnose gegeben haben oder es nur auf die Psyche abgestempelt haben.
Meine neue Hausärztin hat mich dann in eine Uniklinik verwiesen (Uniklinik Bochum) die mich wirklich einmal komplett durchgecheckt haben also auch wie du meintest mit Langzeit EEG, Videoüberwachung etc. Je nachdem wo du herkommst würde ich dir ein Krankenhaus mit einer Station empfehlen die auf Epilepsie/Neurologie spezialisiert ist. Vielleicht kann der Hausarzt euch ja ebenso auf eine Klinik überweisen.
Erst dann konnte bei mir Epilepsie festgestellt werden da vorher die kleinen Absencen meistens nur mein Umfeld wahrgenommen hatte und sie auch nur 3-5 Sekunden gedauert haben bis ich dann im Laufe der Zeit noch dazu Grand Mals bekommen habe. In meinen EEGs wurde anfangs nämlich auch nichts gefunden deswegen kann ich das sehr gut nachvollziehen.
Ich habe jetzt endlich Tabletten (ohne wirklich große Nebenwirkungen) die mich seit diesem Juni anfallsfrei gemacht haben.

Viele Grüße
Julia

Mimik während Aura / fokalem Anfall?

Inselfreund, Freitag, 02.09.2022, 17:26 (vor 24 Tagen) @ JuliaMaria

Hallo Julia,
danke noch einmal für deine Antwort! In unserer Stadt gibt es eine Klinik mit Epilepsiezentrum, das ginge also. :-)
Gestern war nach Monaten für meine Partnerin ein Tag ohne diese kleinen Aussetzer. Trotz stressiger Arbeit. Heute weiß ich es noch nicht. Vielleicht wirkt die Erhöhung des Medikaments ja doch. Ich hoffe es natürlich. Ansonsten werden wir bald wieder Kontakt zum Neurologen aufnehmen und dann weitersehen.
Dir wünsche ich alles Gute, schön, dass das Medikament dir so hilft! Bei meiner Partnerin ist es übrigens Levetiracetam. Grüße vom Inselfreund.

Mimik während Aura / fokalem Anfall?

Josy9, Mittwoch, 21.09.2022, 22:13 (vor 5 Tagen) @ Inselfreund

Hallo inselfreund,
Aura bedeutet, vorher zu spüren, wenn ein anfall kommt - bevor dann ein großer losgeht.
Was du meinst, sind vmtl absencen. Die hatte ich früher auch. Ich hatte ein seltsames, kurzes Gefühl und ein kratzen/würgen im Hals und dann war es auch bald schon wieder vorbei. Die anderen haben es auch mitbekommen: lautes atmen, kurzzeitig Sprachstörungen (Herd lag nahe sprechzentrum),... Es gibt hierbei sehr viele Unterschiede. Auf alle Fälle schwingt immer etwas Angst mit. Auch Angst davor, dass es ein großer werden koennte.
Zaubermittel gibt es hierzu leider auch kein weiteres. Ich habe damals entspannungsuebungen gemacht. Aber mehr, um mich die restliche Zeit davon abzulenken. Ist ja auch nicht einfach mit dem Gedanken im Kopf rumzuspazieren, dass irgendwas sein koennte. Ist bei den großen ja auch gar nicht besser.
Ich wuensche euch viel Kraft und Optimismus und die passende Medikation, um das ganze einfacher zu machen. Liebe Grüße

Bei meiner Partnerin wurde Epilepsie diagnostiziert. Grand Mals sind nach Medikamentengabe nicht mehr wie zuvor aufgetreten. Allerdings gibt es tagsüber kleinere Ereignisse, die wir ursprünglich nie mit Epilepsie in Verbindung gebracht hätten (eher mit Panikattacken?), nun besteht aber der Verdacht. Langzeit-EEG wurde noch nicht gemacht. Medikamente bringen im Moment noch keine Besserung.


Meine Frage daher an euch: Kennt jemand von euch epileptische Anfälle, die sehr kurz dauern (ca. 3-5 Sekunden), ohne Bewusstseinsverlust, mit starker "erschreckter" Mimik (aufgerissene Augen, heruntergezogene Mundwinkel)? Teils kommt auch ein Angstgefühl dazu. Ich habe viel gelesen, fokale Anfälle scheinen meist länger zu dauern, Auren (ohne folgende Anfälle) scheinen von Außenstehenden nicht wahrgenommen werden zu können - ich rätsele, was es also mit diesen kleinen Anfällen auf sich haben könnte.

Bin über jeglichen Input dankbar. Viele Grüße
Inselfreund

RSS-Feed dieser Diskussion