Vorstellung und Frage zu Pflegegrad

Mirk0, Samstag, 03.09.2022, 06:25 (vor 24 Tagen)

Guten Morgen,

ich bin neu hier und wollte mich erst kurz vorstellen.

Mein Name ist (offensichtlich) Mirko und ich habe seit knapp 25 Jahren Fokalepilepsie mit sekundärer Generalisierung (+Bewusstlosigkeit). Hauptauslöser für Anfälle sind bei mir Stress und Krankheiten mit starken Symptomen, was am Ende auch nichts anderes als Stress für den Körper darstellt.

Man ist anfangs davon ausgegangen, dass ich eine Art "Jugendepilepsie" habe. Mittlerweile weiß ich aber, dass es nur über die richtige Einstellung von Medikamenten geht und ich die Epilepsie bis an mein Lebensende behalten werde. Meine EEG sehen seit dem ersten EEG immer fast identisch aus. Gleicher Bereich betroffen, die gleichen Spitzen an den gleichen Messstellen.

Ich nehme derzeit Levetiracetam (auch als Keppra bekannt, glaube ich) mit einer recht geringen Tagesdosis von 750mg, bin aber seit Einführung dieses Medikaments (Anfang 2020) anfallsfrei.

Ich bin in den letzten 2-3 Jahren immer wieder von anderen Menschen, die auch chronische Leiden haben oder im medizinischen Bereich arbeiten, darauf hingewiesen worden, dass ich eigentlich Anspruch auf einen Pflegegrad haben müsste. Zumindestens Pflegegrad I soll bei dieser Erkrankung nur Formsache sein.

Da ich in meinem Leben kaum eingeschränkt bin - ich habe einen Führerschein, habe aber seit der Diagnose noch nie ein Fahrzeug bewegt und mein Leben auch darauf ausgerichtet - ist ein Antrag auf Pflegegrad dann überhaupt sinnvoll bzw. moralisch vertretbar? Nur weil man eventuell einen Anspruch hat, muss man diesen aber nicht unbedingt einfordern. Andere werden ihre Pflegegrade sicherlich deutlich dringender haben und ich binde damit bestimmt auch Ressourcen. Bin mir einfach nicht sicher, ob ich den Antrag stellen soll. Ich habe eine Familie mit 1 Kind, lebe also nicht alleine.

Nachtrag: Ich habe seit fast 15 Jahren einen GdB von 50, vielleicht ist die Info für eine Antwort nicht ganz unwichtig.

Vorstellung und Frage zu Pflegegrad

Anton @, Sonntag, 04.09.2022, 15:36 (vor 22 Tagen) @ Mirk0

Hallo und willkommen hier im Forum,

Du scheinst dich ja mit Deiner Erkrankung recht gut auszukennen, so dass ich kaum antworten mag. Epilepsie behält man, die geht nicht weg, es gibt Epilepsien im Kindesalter, die, so wie die Neurologen sagen, in der Pubertät ausheilen können. Auch Epilepsieoperierte, die anfallsfrei sind, bleiben epilepsiekrank, nur eben ohne Symptome.

Es gibt im Internet jede Menge Listen darüber, welche Krankheiten bei welchen Einschränkungen wie viele Nachteilsausgleiche bringen. Erst ab einem Grad von 50 % ist man Schwerbehinderter im Sinne des Gesetzes. Wie kommst Du auf Pflegegrad? Du bist doch jung und gesund und kannst für dich selbst sorgen. Also, so wie Du dich hier vorgestellt hast, leidest Du lediglich an Epilepsie, das ist kein Grund gepflegt zu werden. Ich würde mich an Deiner Stelle beraten lassen, welchen Tätigkeiten Du nachgehen kannst und darfst, um eignes Geld zu verdienen. Ich wünsche dir viel Erfolg.

Viele Grüße
Anton

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Vorstellung und Frage zu Pflegegrad

mathilda @, Dienstag, 06.09.2022, 11:35 (vor 20 Tagen) @ Mirk0

Hallo Mirk0,

wie sich das so anhört, hast du deine Epilepsie gut im Griff und die Medikamente scheinen zu helfen. Und wenn man dann auch noch die eigenen Auslöser kennt, kann man sich darauf auch gut einstellen.
Daher verstehe ich deine Überlegung nicht wirklich und für mich in deiner Situation wäre es auf keinen Fall moralisch vertretbar.
Man ist nicht mit Epilepsie automatisch pflegebedürftig, ganz viele führen ein ganz normales Leben mit Arbeit und Familie.

"Zumindestens Pflegegrad I soll bei dieser Erkrankung nur Formsache sein."
Und das hast du von mehreren Leuten gehört? Hmh... meiner Meinung nach haben die keine Ahnung.

Ich habe übrigens einen GdB von 90, bin aber mit Sicherheit nicht pflegebedürftig.

LG

RSS-Feed dieser Diskussion