Déjà-vu

Kathrin_0290, Montag, 16.01.2023, 12:13 (vor 23 Tagen)

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und wollte hier mal meine „Attacken“ beschreiben. Vielleicht kann hier ja jemand etwas zu sagen.

Diese „Attacken“, die ich jetzt seit 3 Jahren haben, passieren zu unterschiedlichen Situationen: unter der Dusche, morgens im Bett, bei der Arbeit vorm Rechner, zum Glück noch nie während der Autofahrt. Es gibt auch keine Regelmäßigkeit: mal habe ich wochenlang nichts und dann passiert es plötzlich wieder. Dann 1x im Monat, dann mehrmals die Woche oder sogar mehrmals am Tag.
Es fängt an mit einem Déjà-vu. In diesem Moment weiß ich auch ganz genau was jetzt passiert, kann mich jedoch nach dem Vorfall nicht an dieses Déjà-vu erinnern. Dabei steigt ein Gefühl der Übelkeit auf, wird immer mehr, bis es dann wieder langsam an Intensität abnimmt. In dieser Zeit bin ich erstarrt, bewege mich nicht und wenn ich es versuche, fällt es mir sehr sehr schwer. Besondere Kaubewegungen, etc. sind bis jetzt nicht aufgefallen. Kann mich aber auch in dieser Zeit nicht mitteilen und diese „Attacke“ wirkt auf Mitmenschen nicht auffällig. Danach bin ich sehr müde und ich hab Kopfschmerzen. Meistens auch gereizt.
Jetzt hatte ich letzte Woche Mittwoch eine, Freitag 2 und Samstag morgen wieder eine Attacke. Seitdem ist mir schwindelig. Samstag war es sehr extrem und heute morgen im Bett dachte ich, das sich das ganze Bett dreht sich.
MRT ist unauffällig. EEG von 2021 minimal auffällig, aber noch nicht so stark, dass der Arzt Epilepsie diagnostizieren würde. EEG von letztem Jahr November von einem anderen Arzt unauffällig.

Vielleicht erkennt sich hier jemand wieder und kann etwas dazu sagen.

Ich danke euch schon jetzt !!
Liebe Grüße
Kathrin

Déjà-vu

pegasus, Montag, 16.01.2023, 14:08 (vor 23 Tagen) @ Kathrin_0290

Dejavus sind in der Regel schwierig und werden von den meisten Neurologen schlicht und ergreifend auf die Psyche geschoben. Erst in der Epilepsieklink in Bethel wurde ich mit meiner Beschreibungen dieser Vorfälle ernst genommen, auch wenn dort die Ursache nicht festgestellt wurde, so bekam ich erst einmal die Diagnose Epilepsie aufgrund eben meiner Beschreibung.


Daher würde ich dir empfehlen, ebenfalls mal mit deinem Neurologen über einen Besuch in einer Epilepsieklinik zu sprechen.

Déjà-vu

Jana1234, Freitag, 27.01.2023, 19:34 (vor 12 Tagen) @ Kathrin_0290

Hallo Kathrin,
Deine Erzählungen kommen mir schon sehr bekannt vor... Ich habe diese bereits in der Jugendzeit gehabt, wobei die Zeitabstände immer wieder variierten: mal waren Jahre dazwischen... mal Monate... Bei mir waren es eher Jamais-vu, bei denen ich "in einer mir völlig fremden Umgebung" bin. Ich habe um mich herum alles mitbekommen, wirkte für Außenstehende völlig normal und fühlte mich lediglich kurz nicht in der Lage zu reden. Das dauerte nur etwa 10 Sekunden...
Von solchen Dingen liest man ja auch nicht in Zeitschriften und von daher wusste ich nicht, was das eigentlich ist?!?! Ich konnte es nicht zuordnen und habe es daher eher ignoriert.

Bis das dann der große Hammer kam...

Vor wenigen Jahren haben sich dann diese Jamais-vu zu Grand Mals entwickelt. Dieser erste GM war wie ein Staudamm: Nach dem ersten kam es zunehmend zu diesen Auren und ich habe immer wieder GMs - trotz Medikamente.
Ich würde Dir daher empfehlen, Dich an einen Neurologen zu wenden. Er kennt sich mit Epilepsie aus und wird Dein Deja-vu zuordnen können. Meine EEGs sind ebenfalls völlig unauffällig...
Wünsche Dir viel Glück und dass du es in den Griff bekommst :-)

VG Jana

RSS-Feed dieser Diskussion