Epilepsie und Alkohol

therealbeda, Sunday, 02.07.2023, 11:14 (vor 351 Tagen)

Hallo Zusammen,

Nach kurzer Google-Suche bin ich nun auf dieses Forum gestoßen und hoffe ich kann mir ggf. neue Eindrücke verschaffen bzw. auch von Leidensgenossen "lernen".
Der Betreff zeigt ja bereits meine Frage - und ja, mir ist bekannt, dass es an und für sich ein Widerspruch ist.
Kurz zu mir: Ich bin 33 Jahre alt und seit 2020 nach Entfernung eines Gehirntumors Epileptiker. Anfallsfrei bin ich nun seit August 2021 (Dosierung 2x 1500mg Levetiracetam u. 2x 50mg Lamotrigin).

Seit 2020 trinke ich sehr sehr selten maximal 1 Bier, aus dem uns allen bekanntem Grund, dass Alkohol die Krampfschwelle senkt und ich eben kein Risiko eingehen möchte. Dennoch interessiert mich manchmal, wie es hier bei anderen Epileptikern aussieht? Habt ihr damit Probleme oder seid ihr auch ängstlich, dass etwas passieren könnte?
Sämtliche behandelnde Ärzte (ich wechselte 2 Mal meinen Neurologen) erzählten mir andere Geschichten. Für die Einen ist es ein absolutes No-Go. Andere sagen "Naja, wenn man einmal 5 Bier trinkt wird nichts passieren". Pauschalaussagen sind schwierig und das Ganze hängt natürlich vom Zustand des Einzelnen ab.

Wie gesagt, ich bin interessiert wie es euch damit geht.

VG
Tobi

Epilepsie und Alkohol

Anton, Sunday, 02.07.2023, 11:27 (vor 351 Tagen) @ therealbeda

Hallo,

es ist genauso wie die Neurologen sagen, jedes Oberstübchen ist anders gestrickt und wird dementsprechend auf Alkohol reagieren. Aus meiner Sicht könnte es abhängen davon, wie sicher ein Epilepsiepatient mit seiner Anfallsfreiheit im Sattel sitzt. Aber auch da sollte man keine Risiken eingehen. Du bist in einem Alter, in dem erst seit wenigen Jahren ein Alkoholrausch keinen Schaden mehr hinsichtlich des Hirnwachstums anrichtet. Anders sieht es aus bei allen Jugendlichen bis zum Alter von 25, die zerstören wichtige Entwicklungen ihres Gehirns mit jeden Tropfen Alkohol. Wie ich Alkohol erlebt habe, erfährst Du über den u. a. Link. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und weiterhin gute Besserung!

Viele Grüße
Anton

Alkohol & Epilepsie
https://forum.epilepsie-online.de/index.php?id=90467

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Epilepsie und Alkohol

Lilli, Sunday, 02.07.2023, 21:42 (vor 351 Tagen) @ Anton

Hallo.
Im allgemeinen sollte man ja ( so oder so ) versuchen möglichst keinen Alkohol zu trinken.
Erst Recht nicht wenn bekannt ist dass das bei einer Anfalls - Erkrankung nicht gut ist.
Aber ja.
Im Jahr trinke ich höchstens 1 - 2 mal etwas alkoholisches in absoluten Ausnahmefällen aber bei mir rächt sich das sehr schnell - in Form von Krampfanfall -.
Von daher kann ich da nur von abraten.
Aber jeder ist anders gestrickt.
Liebe Grüße.

--
Wie und was sich auch immer gerade in Deinem Leben zeigt:
Sei lieb zu Dir.

Epilepsie und Alkohol

Dennis, Sunday, 02.07.2023, 16:37 (vor 351 Tagen) @ therealbeda

Hi Tobi,
Ja der alkohol ist so eine Sache für sich...

Also egentlich sollte man ihm am besten ganz meiden da der Körper schon genug mit dem Abbau der Medikamente zu tun hat.
Ich komme auch ohne Alkohol gut klar in geselliger Runde.
Nur damals als ich jung war, war nach 3 Bier 0,33L der Abend vorbei da mein Valproat ( Valproinsäure ) so eine Rauschwirkung erzeugte als ob man den ganzen abend durchgemacht hatte.

Glückwunsch das Du Anfallsfrei bist :-D

Gruß Dennis

Epilepsie und Alkohol

therealbeda, Monday, 03.07.2023, 07:42 (vor 350 Tagen) @ Dennis

Hi Tobi,
Ja der alkohol ist so eine Sache für sich...

Also egentlich sollte man ihm am besten ganz meiden da der Körper schon genug mit dem Abbau der Medikamente zu tun hat.
Ich komme auch ohne Alkohol gut klar in geselliger Runde.
Nur damals als ich jung war, war nach 3 Bier 0,33L der Abend vorbei da mein Valproat ( Valproinsäure ) so eine Rauschwirkung erzeugte als ob man den ganzen abend durchgemacht hatte.

Glückwunsch das Du Anfallsfrei bist :-D

Gruß Dennis

Hallo,

Ja, es ist manchmal schwierig und Allgemein verzichte ich auch komplett, nur eben selten 1 Bier.
Wechselwirkung mit den Medikamenten konnte ich bei mir nicht feststellen, allerdings werde ich während dem Genuss bereits so nervös (psychisch bedingt), dass es so gar keinen Spaß macht.

Da ich eben anfallsfrei bin und das nichts riskieren möchte, bin ich sehr vorsichtig.

Manchmal nervt es richtig, in 2 Wochen bin ich zu einer Hochzeit eingeladen, natütlich wird da viel getrunken und ich sitze dann mit meinem Cola dabei, fällt mir echt schwer, zumal die Anfallsfreiheit einen dazu verleiten kann, leichtsinnig zu werden (zumindest bei mir).

Aber nunja, it is what it is :)

Epilepsie und Alkohol

Lizzy, Monday, 10.07.2023, 08:26 (vor 343 Tagen) @ therealbeda

Guten Morgen Tobi,

Glückwunsch zur Anfallsfreiheit!

wie sich Alkohol auswirkt, ist doch recht individuell und sehr unterschiedlich. So vertragen Männer generell etwas mehr, weil die Leber der Frau kleiner ist, der Alkohol länger im Blut bleibt, weil er langsamer abgebaut wird. Ist man eher stemmiger unterwegs oder ein schmales Hemd usw.

Ich selbst hatte tatsächlich mehr Anfälle nach dem Alkoholgenuss. Deswegen rühre ich nun keinen Tropfen mehr an. Bei manchen Ereignissen wird man sehr schief angesehen, aber wenn man mit den "richtigen Leuten" zusammen ist, kann man auch mit Wasser oder Tee anstoßen.

Lg Lizzy

Epilepsie und Alkohol

podi, Sunday, 06.08.2023, 15:58 (vor 316 Tagen) @ therealbeda

Mittlerweile bin ich operiert und Anfallsfrei und trinke gern ein Bier zum Essen. Aber auch früher hab ich nicht viel, aber doch immer wieder etwas getrunken.