Alternative Heilungsmethoden

Bateleur, Wednesday, 09.08.2023, 15:49 (vor 293 Tagen)

Hi
Ich habe 1-2 grand Mal im Jahr. Ich setze immer Mal wieder meine Medikamente ab, weil ich sie nicht für gesund halte und nicht denke, dass das die Lösung ist. Zur Zeit suche ich alternative Behandlungsmethoden. Hat jmd positive Erfahrungen außerhalb der Schulmedizin? Meine besten Anstöße kamen von einer Homöopathin, allerdings ohne langfristige Heilung. Lese gerade zur Neuen Medizin, aber die ist etwas arg umstritten.
Außerdem interessiere ich mich gerade für eine Form von Besetztheit. Im altertümlichen Sinne kommen bei einem Anfall "die Geister über einen". Außerdem besteht bei Kranken häufiger ein Sinn oder Draht zu Feinstofflichem und fremde Gefühle vor oder nach einem Anfall für Tage. Kann es sein, dass fremde Präsenzen der Quell dieser fremden Gefühle sind? Ist Epilepsie allgemein eine Dünnhäutigkeit gegenüber fremden Entitäten? Hat hier irgendwer Erfahrungen damit?
Liebe Grüße
Moosi

Alternative Heilungsmethoden

Anton, Wednesday, 09.08.2023, 21:06 (vor 293 Tagen) @ Bateleur

Hallo und guten Abend,

ich kann zu Deiner Frage lediglich das weitergeben, was ich von Neurologen gehört habe. Ich bin Patient und medizinischer Laie. Demnach gehört eine Epilepsie zu den chronischen Erkrankungen, die nicht heilbar sind. Selbst wenn Anfälle lange nicht auftreten, ist diese Krankheit ohne Symptome, aber nicht geheilt.

Alternative Therapiemethoden in der Epilepsie sind wenig sinnvoll. Dennoch können sie zum Wohlbefinden des Patienten beitragen, was dann automatisch zu wenigen Anfällen führen kann. So wie Du bereits geschrieben hast, dass jemand durch Dünnhäutigkeit Anfälle bekommt, weil er bestimmte Dinge psychisch nicht verkraften kann. Wenn es ihm gut geht, steckt er es weg und es berührt ihn kaum, die Anfälle bleiben aus.

Fazit des Ganzen. Wer beruflich oder privat darauf angewiesen ist, möglichst ganz ohne Anfälle zu leben, der fährt noch am besten mit der medikamentösen Therapie. Bei fokalen Epilepsien, wo das Anfallsgeschehen von einem Fokus ausgeht, besteht in einigen Fällen die Möglichkeit, die auslösende Stelle im Gehirn operativ zu entfernen. Was nicht in allen Fällen gleichbedeutend mit einer Anfallsfreiheit ohne Medikamente ist. Was in welchen Fällen die beste Möglichkeit ist, die Epilepsie in Griff zu bekommen, wissen die Neurologen der Epilepsie-Zentren. Ich wünsche gute Besserung

Viele Grüße
Anton

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Alternative Heilungsmethoden

Lizzy, Thursday, 10.08.2023, 05:59 (vor 292 Tagen) @ Bateleur

Hi
Ich habe 1-2 grand Mal im Jahr. Ich setze immer Mal wieder meine Medikamente ab, weil ich sie nicht für gesund halte und nicht denke, dass das die Lösung ist. Zur Zeit suche ich alternative Behandlungsmethoden. Hat jmd positive Erfahrungen außerhalb der Schulmedizin? Meine besten Anstöße kamen von einer Homöopathin, allerdings ohne langfristige Heilung. Lese gerade zur Neuen Medizin, aber die ist etwas arg umstritten.
Außerdem interessiere ich mich gerade für eine Form von Besetztheit. Im altertümlichen Sinne kommen bei einem Anfall "die Geister über einen". Außerdem besteht bei Kranken häufiger ein Sinn oder Draht zu Feinstofflichem und fremde Gefühle vor oder nach einem Anfall für Tage. Kann es sein, dass fremde Präsenzen der Quell dieser fremden Gefühle sind? Ist Epilepsie allgemein eine Dünnhäutigkeit gegenüber fremden Entitäten? Hat hier irgendwer Erfahrungen damit?
Liebe Grüße
Moosi

Guten Morgen Moosi,

es liest sich für mich, als würdest du dich schwer in etwas verrennen. Fakt ist, Epilepsie ist unheilbar, es gibt nur einige wenige Formen, die in der Kindheit ihren Anfang nehmen und später als "ausgeheilt" gelten.

Von Hömöopathie halte ich nichts. Das ist, wie wenn der Bauer auf seinem Feld einen fahren lässt und sagt "So, jetzt hab ich gedünkt".

Im Altertum kamen die Geister von früher über einen, weil sich die Menschen die Krankheit nicht anders erklären konnten. Heute ist die Forschung weiter. Es gibt Auren (kleine fokale Anfälle) die sich rein in Gefühlen wie Wut oder Traurigkeit äussern. Und die Anfälle rauben einem im allgemeinen ja jede Menge Kraft. Das man danach etwas dünnhäutiger ist, ist völlig normal.

Wenn es unbedingt alternativ sein soll, kannst du bei deinem Arzt/Ärztin die ketogene Diät ansprechen. Allerdings muss man da sein Essverhalten radikal umstellen, es ist extrem teuer und die Medis nimmt man trotzdem nebenher weiter.

So oder so, die Aussichten bei Epilepsie sind nicht sehr rosig.

lg Lizzy

Alternative Heilungsmethoden

Schoko ⌂, Saturday, 12.08.2023, 11:01 (vor 290 Tagen) @ Bateleur

Hi Moosi,

ich kann deine Gedanken zu einer Alternativen Heil- oder Behandlungsmethode gut verstehen.
Der Idee ketogenen Diät schließe ich mich an. Diese Ernährungsform scheint bei Epileptikern in anderen Ländern üblicher zu sein als bei uns. Jedenfalls fragt mich meine App immer als erstes nach den Ketonen nach einem Anfall. Wirklich repräsentative Erfahrungen habe ich damit noch nicht gemacht oder gehört - habe aber auch erst seit kurzem Epilepsie.

Quasi als "alternative" Schulmedizin bin ich neulich auf die Gentherapie gestoßen, an der das BMBF derzeit forscht und auch schon klinische Studien dazu durchführt.

So richtig mega alternativ hatte ich es neulich mit einem Heilpraktiker, den ich eigentlich wegen etwas anderem aufsuchte. Er arbeitet mit CDL, was in Deutschland nur als "Trinkwasserdesinfektion" zu gelassen ist. Für mich scheidet das aus.

Was ich interessanter finde, mir aber nicht leisten kann, sind Ayahuasca-Sitzungen, also die traditionelle Medizin der indigenen Völker Südamerikas. Dort ist es auch nur erlaubt.

Neulich kam eine Reportage auf 3sat rund um Alternativen zur ausschließlich pharmakologischen Behandlungen aller möglichen neuronalen Erkrankungen. Die Produzentin ist eine Epileptikerin, die schon 30 Jahre lang Tabletten nimmt. Die Reportage hieß "Heil dich doch selbst." Ich fand sie sehr aufschlussreich und inspirierend, weiterhin offen und neugierig zu bleiben.

Dünnhäutig bin ich auch geworden, aber weniger auf übernatürlicher Ebene als eher des Stressempfinden betreffend.

Wenn du auf etwas für dich Interessantes stößt, lass es uns gern wissen. :-)

Alternative Heilungsmethoden

pegasus, Tuesday, 15.08.2023, 09:46 (vor 287 Tagen) @ Bateleur

Die Medikamente einfach so abzusetzen kann auch zu Anfällen führen, insbesondere weil man die meisten Medikamente ausschleichen muss und nicht von heute auf morgen absetzen sollte.

Aber nun ja, sei es drum.

Du solltest dich eventuell einmal mit der Anfallsselbstkontrolle beschäftigen.

https://www.epilepsie-vereinigung.de/wp-content/uploads/2013/09/Anfallsselbstkontrolle.pdf