Erster Epileptischer Anfall in der Schwangerschaft

Anni1310, Saturday, 12.08.2023, 14:45 (vor 310 Tagen)

Hallo,

vielleicht gibt es hier ja andere Frauen, die während Ihrer Schwangerschaft ihren ersten epileptischen Anfall hatten.

Ich hatte in der 16. SSW meinen erste Krampfanfall. Ich kann mich an nichts erinnern. Ich bin erst im RTW wieder zu mir gekommen. Passiert ist das alles auf dem Heimweg von der Arbeit in der U-Bahn. Danach habe ich eine Nacht im Krankenhaus verbracht. Mit dem Baby war alles in Ordnung und auch die Untersuchungen, wie EEG und MRT waren unauffällig. Daraufhin wurde ich ins Beschäftigungsverbot geschickt und sollte mich ausruhen. Ich war die ganze Schwangerschaft über regelmäßig bei meiner Neurologin zum EEG. Auch hier alles weitere unauffällig.

Dann, zwei Wochen vor dem ET, hatte ich einen zweiten Krampfanfall. Auch hier kann ich mich an nichts erinnern. Bin wieder im RTW zu mir gekommen. Dieses Mal war zum Glück mein Freund zu Hause und hat das mitbekommen und konnte schnell helfen. Trotzdem ein ziemlicher Schock für uns beide. Auf Anraten der Ärzte wurde unser Baby am nächsten Tag per Kaiserschnitt zu Welt gebracht.

Mir wurde vom Krankenhaus eine Epilepsieambulanz empfohlen. Glücklicherweise habe ich hier recht schnell einen Termin erhalten und wurde nun mit Levetiracetam eingestellt. Auch wurde mir ein Krankenhausaufenthalt mit Langzeit EEG und MRT empfohlen. Ich war dann drei Monate nach der Geburt 5 Tage stationär zum Langzeit EEG. Es kam dabei raus, dass alles unauffällig ist.
Auf der einen Seite absolut beruhigend, aber auf der anderen Seite auch beängstigend, da Epilepsie eine unvorhersehbare Krankheit ist. Mir wurde von den Ärzten auch echt Angst gemacht, dass ich mein Baby nicht tragen soll etc. Es fand auch eine Sozialberatung statt, bzgl. Umgang mit dem Baby. Das hat mich echt fertig gemacht.
Wir wünschen uns auch noch ein weiteres Kind, aber natürlich begleitet einen auch etwas die Angst, was ist, wenn es wieder in der Schwangerschaft passiert?

Gibt es hier vielleicht Frauen, die Ähnliches erlebt haben, dass Krampfanfälle erst während der Schwangerschaft auftraten? Ob die Krampfanfälle mit der Schwangerschaft zu tun haben, konnte mir keiner genau sagen, aber es wird für unwahrscheinlich gehalten. Bin nun seit der Geburt anfallsfrei und ich hoffe das bleibt so.

Viele Grüße

Annika

Erster Epileptischer Anfall in der Schwangerschaft

Anton, Saturday, 12.08.2023, 18:07 (vor 310 Tagen) @ Anni1310

Hallo Annika,

Du hast ja viel mitgemacht und bist bestimmt noch ganz fertig davon, ich stelle mir das nicht leicht vor, zweimal aus dem Leben gerissen durch jeweils einen Anfall, dann der Kaiserschnitt und jetzt die Mehrbelastung durch das Baby. Andererseits gibt es doch bestimmt auch Kraft und den erforderlichen Mut, weiterhin für eine Anfallsfreiheit zu kämpfen. Kurz zu mir, ich bin zweifacher Vater, als meine Epilepsie begann, waren die Kinder ein und zwei Jahre alt. Ich bin medizinischer Laie ohne ärztliches Wissen. Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen und von dem berichten, was ich von Ärzten und Patienten gehört habe.

Es ist bekannt, dass bei Epilepsiepatienten während hormoneller Veränderungen Anfälle auftreten oder verschwinden können. Ebenso kann es in diesen Phasen zum Beginn einer Epilepsie kommen. In einer Epilepsie-Ambulanz bist Du hinsichtlich zukünftiger therapeutischer Maßnahmen in den richtigen Händen. Bevor ich mit Levetiracetam eingestellt worden bin, hatte ich viele andere Medikamente ausprobiert. Heute bin ich froh, diese für mich nebenwirkungsarme Pille zu haben. Wenn ihr den Ärzten behilflich sein wollt, sollte ein Angehöriger bei einem weiteren Anfall diesen mit dem Smartphone filmen, eine genaue Beschreibung wäre auch schon gut, das hilft den Neurologen bei der Diagnostik, die entscheidend für zukünftige Therapien sein kann.

Während des fünftägigen Krankenhausaufenthalts wird man ein Langzeit-EEG schreiben, Anfälle, womöglich nach Provokation, filmen und die Geräusche während eines Anfalls aufzeichnen. Wenn die Ärzte den Ablauf eines Anfalls wissen, können sie gezielt Medikamente einsetzen, möglichst nebenwirkungsarm. Ein oder mehrere unauffällige EEG haben nichts zu sagen, es gibt Patienten mit permanent unauffälligen EEGs, die häufig Anfälle bekommen und andersherum. Um Anfälle zu verhindern, ist ausreichend und regelmäßiger Schlaf wichtig, eine solide Lebensführung, möglichst ohne Alkohol und ein geregelter Alltag. Das Wichtigste die Einhaltung der Medikation. Ich finde, Du hast großes Glück gehabt, ein gesundes Baby, das gibt Kraft, um den zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu ein. Ich wünsche alles Gute!

Liebe Grüße
Anton

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Erster Epileptischer Anfall in der Schwangerschaft

Tina_, Friday, 25.08.2023, 16:39 (vor 297 Tagen) @ Anni1310

Hallo!
Ich hatte zwar keine Anfälle in der Schwangerschaft, aber ich habe zwei Kinder und hatte jeweils einen Anfall kurz nach der Geburt.
Es wurde auch ein EEG gemacht, das eine gewisse Anfallsbereitschaft zeigt und nächste Woche habe ich ein MRT, zum ersten Mal.
Ich wurde mit Levetiracetam eingestellt.
Der erste Anfall war vor 12 Jahren und der 2. im Juni heuer.
Es konnte bisher kein Grund festgestellt werden, aber es ist wohl davon auszugehen, dass es durch die Hormone zu den Anfällen gekommen ist. Das könnte bei dir in der Schwangerschaft auch der Fall gewesen sein.
Mir geht es jetzt ähnlich wie dir, ein kleines Baby zu Hause und die Angst, dass wieder ein Anfall passieren könnte, aber ich denke mit den Medikamenten wird da nichts passieren.
Wichtig ist, dass du trotz Baby versuchst genug zu schlafen, wenn nötig auch deinen Mann Nachtschichten einlegen zu lassen.
Das wurde mir bei beiden Kindern nach den Anfällen empfohlen.