epileptischer Anfall am 13.10.

katja2911, Sunday, 29.10.2023, 20:00 (vor 232 Tagen)

Mein Name ist Katja bin 65 Jahre und hatte am 13.10 den ersten Anfall. Er hat gut 10 min.gedauert mit starken Krämpfen. Ich habe nun sehr viele Ängste in der Öffentlichkeit. Fühle mich wie ein Vulkan.

epileptischer Anfall am 13.10.

Lizzy, Monday, 30.10.2023, 10:19 (vor 231 Tagen) @ katja2911

Hallo Katja,

erst mal herzlich willkommen hier!

Deine Ängste verstehe ich sehr gut.
Aber ein Anfall läuft noch nicht unter einer Epilepsie. Das nennt man Gelegenheitsanfall, den jeder bekommen kann. Erst ab dem 2. Anfall spricht man von einer Epilepsie.

Hattest du denn eine arge Kopfverletzung, sehr viel Alkohol getrunken, Stress gehabt oder wenig geschlafen? Das sind so die gängigen Auslöser.

Angst zu haben ist normal, nutzt nur leider einfach gar nichts. Ich denk mir immer mei, ob mit oder ohne, er kommt irgendwann und dann ist nur die ganze Zeit in der man sich Sorgen und Ängste macht, aber grade nix passiert, verschwendet, weil man sich selbst zermürbt.

Versuch, das Leben zu genießen.
Wurdest du denn auf Tabletten eingestellt?

lg Lizzy

epileptischer Anfall am 13.10.

katja2911, Monday, 30.10.2023, 11:33 (vor 231 Tagen) @ Lizzy

Hallo Katja,

erst mal herzlich willkommen hier!

Deine Ängste verstehe ich sehr gut.
Aber ein Anfall läuft noch nicht unter einer Epilepsie. Das nennt man Gelegenheitsanfall, den jeder bekommen kann. Erst ab dem 2. Anfall spricht man von einer Epilepsie.

Hattest du denn eine arge Kopfverletzung, sehr viel Alkohol getrunken, Stress gehabt oder wenig geschlafen? Das sind so die gängigen Auslöser.

Angst zu haben ist normal, nutzt nur leider einfach gar nichts. Ich denk mir immer mei, ob mit oder ohne, er kommt irgendwann und dann ist nur die ganze Zeit in der man sich Sorgen und Ängste macht, aber grade nix passiert, verschwendet, weil man sich selbst zermürbt.

Versuch, das Leben zu genießen.
Wurdest du denn auf Tabletten eingestellt?

lg Lizzy

epileptischer Anfall am 13.10.

katja2911, Monday, 30.10.2023, 11:34 (vor 231 Tagen) @ katja2911

Hallo Katja,

erst mal herzlich willkommen hier!

Deine Ängste verstehe ich sehr gut.
Aber ein Anfall läuft noch nicht unter einer Epilepsie. Das nennt man Gelegenheitsanfall, den jeder bekommen kann. Erst ab dem 2. Anfall spricht man von einer Epilepsie.

Hattest du denn eine arge Kopfverletzung, sehr viel Alkohol getrunken, Stress gehabt oder wenig geschlafen? Das sind so die gängigen Auslöser.

Angst zu haben ist normal, nutzt nur leider einfach gar nichts. Ich denk mir immer mei, ob mit oder ohne, er kommt irgendwann und dann ist nur die ganze Zeit in der man sich Sorgen und Ängste macht, aber grade nix passiert, verschwendet, weil man sich selbst zermürbt.

Versuch, das Leben zu genießen.
Wurdest du denn auf Tabletten eingestellt?

lg Lizzy

epileptischer Anfall am 13.10.

katja2911, Monday, 30.10.2023, 11:35 (vor 231 Tagen) @ katja2911

Hallo Katja,

erst mal herzlich willkommen hier!

Deine Ängste verstehe ich sehr gut.
Aber ein Anfall läuft noch nicht unter einer Epilepsie. Das nennt man Gelegenheitsanfall, den jeder bekommen kann. Erst ab dem 2. Anfall spricht man von einer Epilepsie.

Hattest du denn eine arge Kopfverletzung, sehr viel Alkohol getrunken, Stress gehabt oder wenig geschlafen? Das sind so die gängigen Auslöser.

Angst zu haben ist normal, nutzt nur leider einfach gar nichts. Ich denk mir immer mei, ob mit oder ohne, er kommt irgendwann und dann ist nur die ganze Zeit in der man sich Sorgen und Ängste macht, aber grade nix passiert, verschwendet, weil man sich selbst zermürbt.

Versuch, das Leben zu genießen.
Wurdest du denn auf Tabletten eingestellt?

lg Lizzy

epileptischer Anfall am 13.10.

katja2911, Monday, 30.10.2023, 11:43 (vor 231 Tagen) @ katja2911

Hallo Katja,

erst mal herzlich willkommen hier!

Deine Ängste verstehe ich sehr gut.
Aber ein Anfall läuft noch nicht unter einer Epilepsie. Das nennt man Gelegenheitsanfall, den jeder bekommen kann. Erst ab dem 2. Anfall spricht man von einer Epilepsie.

Hattest du denn eine arge Kopfverletzung, sehr viel Alkohol getrunken, Stress gehabt oder wenig geschlafen? Das sind so die gängigen Auslöser.

Angst zu haben ist normal, nutzt nur leider einfach gar nichts. Ich denk mir immer mei, ob mit oder ohne, er kommt irgendwann und dann ist nur die ganze Zeit in der man sich Sorgen und Ängste macht, aber grade nix passiert, verschwendet, weil man sich selbst zermürbt.

Versuch, das Leben zu genießen.
Wurdest du denn auf Tabletten eingestellt?

lg Lizzy

Danke fuer deine Antwort. ICH hatte nichts von den risikofaktoren. Bin bei der Gartenarbeiten einfach umgefallen. Ich bin als epileptiker eingestuft weil im eeg etwas gesehen wurde. Ich nehme lamotrigin 50 zur Zeit und hoffe das da nichts mehr nach kommt.LG katja

epileptischer Anfall am 13.10.

Sanktus Achzehn, Monday, 30.10.2023, 13:49 (vor 231 Tagen) @ katja2911

Hallo Katja,

das erste Mal ist vermutlich bei so ziemlich jedem erschreckend, schlicht, weil man ja nicht annähernd damit rechnete. Dazu kann es einem das Leben ziemlich durcheinander würfeln. Nicht mehr Auto fahren, ggf. keine Kinder mehr bekommen (oder nur mit Schwierigkeiten), womöglich Probleme mit dem Beruf - so in der Art. Gut, mit 65 wird das Thema Kinder und vermutlich auch der Job kein Problem mehr darstellen :-) aber es gibt mit Sicherheit noch genug andere Fragen, die sich dir jetzt stellen. Versuche, tief durchzuatmen und dich nicht gar zu verrückt zu machen. Ich weiß, das ist leicht gesagt, aber tatsächlich der sinnvollste Weg. Schlussendlich ist es, wie Lizzy bereits schrieb: Du machst dich sonst dein restliches Leben lang verrückt, und das steht in keinem Verhältnis zu den Anfällen - die du ja ggf. nicht mal mehr bekommst, sollten die Medikamente wirken. Schaue am besten jetzt erst einmal, so weit möglich, dass du Dinge wie "auf Stühle oder Leiter klettern" jemand Anderem überlässt. Wenn du badest, wäre es gut, wenn noch jemand in der Wohnung ist, und notfalls mitbekommt, sollte etwas nicht stimmen. Dinge in dieser Art. Ansonsten musst du dich jetzt aber auch nicht völlig beschneiden und vor lauter Angst gar nichts mehr machen. Kläre auch dein näheres Umfeld auf, dass sie wissen, was Sache ist, und was sie im Notfall tun müssen.

Ein Anfall kann einen aktiven Auslöser haben, wie Lizzy sie aufzählte, muss aber nicht. Immerhin konnte man bei dir etwas im EEG feststellen - das ist nicht immer so - so dass du nun direkt in Behandlung bist. Ich drücke die Daumen, dass die Medikamente gut anschlagen werden.

Gruß,
Sanktus Achzehn

epileptischer Anfall am 13.10.

katja2911, Monday, 30.10.2023, 16:32 (vor 231 Tagen) @ Sanktus Achzehn

Hallo Katja,

das erste Mal ist vermutlich bei so ziemlich jedem erschreckend, schlicht, weil man ja nicht annähernd damit rechnete. Dazu kann es einem das Leben ziemlich durcheinander würfeln. Nicht mehr Auto fahren, ggf. keine Kinder mehr bekommen (oder nur mit Schwierigkeiten), womöglich Probleme mit dem Beruf - so in der Art. Gut, mit 65 wird das Thema Kinder und vermutlich auch der Job kein Problem mehr darstellen :-) aber es gibt mit Sicherheit noch genug andere Fragen, die sich dir jetzt stellen. Versuche, tief durchzuatmen und dich nicht gar zu verrückt zu machen. Ich weiß, das ist leicht gesagt, aber tatsächlich der sinnvollste Weg. Schlussendlich ist es, wie Lizzy bereits schrieb: Du machst dich sonst dein restliches Leben lang verrückt, und das steht in keinem Verhältnis zu den Anfällen - die du ja ggf. nicht mal mehr bekommst, sollten die Medikamente wirken. Schaue am besten jetzt erst einmal, so weit möglich, dass du Dinge wie "auf Stühle oder Leiter klettern" jemand Anderem überlässt. Wenn du badest, wäre es gut, wenn noch jemand in der Wohnung ist, und notfalls mitbekommt, sollte etwas nicht stimmen. Dinge in dieser Art. Ansonsten musst du dich jetzt aber auch nicht völlig beschneiden und vor lauter Angst gar nichts mehr machen. Kläre auch dein näheres Umfeld auf, dass sie wissen, was Sache ist, und was sie im Notfall tun müssen.

Ein Anfall kann einen aktiven Auslöser haben, wie Lizzy sie aufzählte, muss aber nicht. Immerhin konnte man bei dir etwas im EEG feststellen - das ist nicht immer so - so dass du nun direkt in Behandlung bist. Ich drücke die Daumen, dass die Medikamente gut anschlagen werden.

Gruß,
Sanktus Achzehn

Danke für deine Antwort ,ich hoffe wirklich das die Tabletten wirken.Nur ist es hier schwer einen Neurologen zu finden. Wünsche dir auch alles gute. Katja

epileptischer Anfall am 13.10.

Sanktus Achzehn, Monday, 30.10.2023, 20:39 (vor 231 Tagen) @ katja2911

Neurologen sind aktuell überall ein Problem. Überhaupt generell Fachärzte. Das ist echt eine üble Entwicklung gerade.

Du hast doch aber einen Neurologen, oder wer verschreibt dir die Tabletten?

epileptischer Anfall am 13.10.

Lizzy, Tuesday, 31.10.2023, 19:39 (vor 230 Tagen) @ katja2911

Hallo Katja,

das kommt auch vor. Es gibt da so ziemlich alles von Auslösern oder keine haben, im EEG was sehen und was haben oder auch nicht. Du kannst dir sehr viel kostenlos im Netz dazu durchlesen. Vielleicht gibt es in deiner Nähe auch Selbsthilfegruppen? Die Diakonie bietet so etwas mancherorts an. Und die Neurologen, naja... Ich hab das Glück, an eine Koryphäe geraten zu sein, aber selbst dem renne ich jetzt seit 2 Monaten hinterher... Also, so ganz einfach ist es nicht.

Versuch es dir so gut wie möglich in deinem Leben einzurichten. Sicher ist, dass nichts sicher ist, selbst das nicht- wusste schon Joachim Ringelnatz zu sagen.

Alles Gute Dir!

lg Lizzy