Nebenwirkungen Levetiracetam

Francis, Wednesday, 20.03.2024, 15:39 (vor 93 Tagen)
bearbeitet von Francis, Wednesday, 20.03.2024, 15:53

Hallo zusammen
Ich habe seit der erhöhten Dosierung von Levetiracetam wieder mehr Anfälle somit auch ein höhers schlafdefizit sowie komische Gedanken,gefühle die Richtung ich Physchose einordnen würde(gedanken höheren,mit sich selbst reden das gefühl zu haben kurz aufzuhören zu Atmen sowas in die Richtung)auch nur in Zusammenhang mit Anfällen und meisten nachts kann das mit der Erhöhung zusammenhängen da ich das davor nicht hatte kann das grad nicht mit einem neurologen beschprrechen da ich erst im April einen Termin bekommen habe.

Nebenwirkungen Levetiracetam

Anton, Wednesday, 20.03.2024, 17:46 (vor 93 Tagen) @ Francis
bearbeitet von Anton, Wednesday, 20.03.2024, 17:53

Hallo Francis,

ich nehme seit 18 Jahren folgende Dosis: Levetiracetam 500 --- 500 mg, Trileptal (Oxcarbazepin) 300 --- 300 mg. Damit bin ich glücklich, zufrieden und anfallsfrei. Und dann gibt es zwei Patientengruppen, die mit Levetiracetam nicht zurechtkommen.

Die einen habe psychische Probleme bis hin zur Psychose. Und die anderen leben mit einer erheblich eingeschränkten Kognition. 2016 ist der Nachfolgewirkstoff (Derivat) von Levetiracetam, Brivaracetam, auf den Markt gekommen. Fast alle, die von Levetiracetam auf Brivaracetam ungestellt haben, haben reine Wunder erlebt.

Was die Schlaflosigkeit unter Levetiracetam angeht, ist hier mal besprochen worden, dass eine abends um zwei Stunden frühere Einnahme bei vielen eine wesentliche Verbesserung hinsichtlich des Schlafens bewirkt. Vielleicht solltest Du den Neurologen auf diese Möglichkeit ansprechen.

Viele Grüße
Anton

PS.: Wenn Du „Brivaracetam“ bei unserer Suchfunktion oben rechts eingibst, erhältst Du viele Informationen und Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Nebenwirkungen Levetiracetam

Dennis, Wednesday, 20.03.2024, 22:12 (vor 93 Tagen) @ Anton

Nabend zusammen,

Also Ich nehme Levetiracetam: 1000-1000-1000 mg & Lamotrigin: 250-200-250 mg. Und bin seid 2017 Anfallsfrei damit eingestellt.
Schlafprobleme habe Ich soweit nicht Die nebenwirkungen machen sehr müde und ich bekomme meinen Tagesablauf ohne eine Stunde mittagsschlaf sonst garnicht auf die reihe.
Vorher gab es 1500-0-1500 mg & 350-0-350 mg das war schon sehr hart auf der Arbeit wach zu bleiben und vor allem sich zu Konzentrieren.
Psyhose Probleme habe ich nicht - bin eher Kognitiv eingeschrenkt.
Nach einer Umstellung auf Brivaracetam habe ich auch schon mal nachgedacht, aber nicht so richtig Mumm es umzusetzten weil ich anfallfreiheit verlieren könnte.

Mein Tabletten nehme ich so im Schnitt 1/2 -> 1 Stunde vor dem Schlafen gehen - macht bei mir auch schon einen großen unterschied als direkt vorm schlafen gehen zu nehmen.
Da hat Anton recht man kommt schon eher runter und wird müde.

Gruß Dennis

Nebenwirkungen Levetiracetam

Anton, Thursday, 21.03.2024, 19:07 (vor 92 Tagen) @ Anton

Hallo und guten Abend,

um nicht ein weiteres Mal Werbung für einen Discounter zu machen, habe ich einen Beitrag verlinkt. Es geht darum, wie man abends zur Ruhe kommen kann und was man dafür tun kann. Es geht ferner um die Einnahme von Magnesium und den Besuch in einem Schlaflabor. Und das alles immer erst nach Absprache mit einem Arzt.

Liebe Grüße
Anton

Müdigkeit/Erschöpfung Langzeitmedikation. Nährstoffmangel?
https://forum.epilepsie-online.de/index.php?id=91375

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Nebenwirkungen Levetiracetam

Sanktus Achzehn, Thursday, 21.03.2024, 11:12 (vor 93 Tagen) @ Francis

Hallo Francis,

wenn diese Dinge seit der Erhöhung auftreten und du zeitgleich keine anderen Veränderungen in deinem Leben hattest - z. B. massiven Stress auf der Arbeit, Schlafentzug oder dergleichen - könnte das womöglich im Zusammenhang mit der Erhöhung stehen. Sollte der Termin Anfang April sein, warte ab, sammle alle Infos, mache Striche in deinen Anfallskalender und dann rede mit deinem Neurologen. Sollte der Termin erst gegen Ende April sein und solltest du im Gespräch mit der Sprechstundenhilfe nicht erwähnt haben, dass sich die Situation deutlich verschlechtert hat, rufe noch mal an und schildere das. Ein gut organisierter Neurologe hat für solche Dinge normalerweise "Notfalltermine", wobei die aber natürlich auch schon weg sein können. Allerdings ist auch die Frage, wie lange du die erhöhte Dosis bereits nimmst. Wenn es erst knapp eine Woche ist, warte noch mal ab: Der Körper muss sich manchmal auch erst dran gewöhnen, spinnt zu Beginn herum und dann pegelt sich aber nach und nach alles ein.

Gruß,
Sanktus Achtzehn

Nebenwirkungen Levetiracetam

Francis, Monday, 08.04.2024, 13:34 (vor 74 Tagen) @ Sanktus Achzehn

Hallo Francis,

wenn diese Dinge seit der Erhöhung auftreten und du zeitgleich keine anderen Veränderungen in deinem Leben hattest - z. B. massiven Stress auf der Arbeit, Schlafentzug oder dergleichen - könnte das womöglich im Zusammenhang mit der Erhöhung stehen. Sollte der Termin Anfang April sein, warte ab, sammle alle Infos, mache Striche in deinen Anfallskalender und dann rede mit deinem Neurologen. Sollte der Termin erst gegen Ende April sein und solltest du im Gespräch mit der Sprechstundenhilfe nicht erwähnt haben, dass sich die Situation deutlich verschlechtert hat, rufe noch mal an und schildere das. Ein gut organisierter Neurologe hat für solche Dinge normalerweise "Notfalltermine", wobei die aber natürlich auch schon weg sein können. Allerdings ist auch die Frage, wie lange du die erhöhte Dosis bereits nimmst. Wenn es erst knapp eine Woche ist, warte noch mal ab: Der Körper muss sich manchmal auch erst dran gewöhnen, spinnt zu Beginn herum und dann pegelt sich aber nach und nach alles ein.

Gruß,
Sanktus Achtzehn

Ich hab jetz gelesen das es auch Hersteller wechsel liegen könnte hatte voher das von betapharma und jetz eins von amrox würde zeitlich zumindest auch passen meint ihr das könnte auch das Problem sein?Danke euch aufjedefall für die Ratschläge ich hoffe einfach mal das der andere Neurologe da hilfreicher ist als mein bisheriger.

Nebenwirkungen Levetiracetam

Sanktus Achzehn, Tuesday, 09.04.2024, 15:47 (vor 73 Tagen) @ Francis

Hallo Francis,

Herstellerwechsel könnte auch eine Ursache sein, ja. Nicht umsonst sollte bei Antiepileptika immer das "aut idem" angekreuzt sein. Sprich es auf jeden Fall an.

Viel Erfolg mit dem neuen Neurologen - die Suche nach einem guten kann manchmal echt nervtötend sein....

Gruß,
Sanktus Achtzehn