Unterschied physchogene Epilepsie

Francis, Friday, 26.04.2024, 12:48 (vor 86 Tagen)

Hallo zusammen
Ich bin langsam wirklich am verzweifeln ich weiß nicht ob ihr mir hier weiterhelfen könnt aber ich habe eine potenzielle enzündung/gliom/virosche robin erweiterung im linken hintern temprallappen mein Neurologe meinte das wäre könnte die evl.epileptischen Anfälle auslösen nur ist die weitere Abklärung erst im August bei nem Arzt den ich zutraue das er weiß was er tut die neurogin war aber sehr euphorisch was das angeht nun hab ich grad Probandgespräche aufgrund von physischem Problem und hätte dort das Gefühl das ein Anfälle kam und dieser durch laute Ansprache dee Therapeutin aufgehalten werdern konnte ob die das absichtlich gemacht weiß ich nicht wie kann man für dich selbst ein bisschen unterscheiden ob es ehr physchogene oder epileptische Anfälle sein könnten?

Unterschied physchogene Epilepsie

schaf059, Friday, 26.04.2024, 13:03 (vor 86 Tagen) @ Francis

Hallo Francis,
ich kann verstehen, dass es dich nervt für die genaue Abklärung bis August warten zu müssen. Darf ich fragen, ob diese Abklärung in einer Epilepsieklinik stattfindet ?
Ein EEG Monitoring hilft auch oft sehr den Ursprung der Anfälle heraus zu finden und diese werden nur in den Epilepsiekliniken ausgeführt.

Was den Anfall bei der Therapeutin anbetrifft, würde ich dir raten, diese zu fragen.

Wäre es möglich die Anfälle von jemanden mit dem Smartphone filmen zu lassen ?? Auch dies könnte eine Hilfe sein die Art und Ursache der Anfälle heraus zu bekommen.

Freue mich auf deine Antwort
LG schaf059

Unterschied physchogene Epilepsie

Francis, Friday, 26.04.2024, 14:40 (vor 86 Tagen) @ schaf059

Hallo Francis,
ich kann verstehen, dass es dich nervt für die genaue Abklärung bis August warten zu müssen. Darf ich fragen, ob diese Abklärung in einer Epilepsieklinik stattfindet ?
Ein EEG Monitoring hilft auch oft sehr den Ursprung der Anfälle heraus zu finden und diese werden nur in den Epilepsiekliniken ausgeführt.

Was den Anfall bei der Therapeutin anbetrifft, würde ich dir raten, diese zu fragen.

Wäre es möglich die Anfälle von jemanden mit dem Smartphone filmen zu lassen ?? Auch dies könnte eine Hilfe sein die Art und Ursache der Anfälle heraus zu bekommen.

Freue mich auf deine Antwort
LG schaf059

Ja in ukb ,das mit dem film funktioniert nur für einen anfallstyp die andere sind meistens tendenziell ehr nachts oder sie sind schon wieder vorbei bis rs jemand filmen konnte

Unterschied physchogene Epilepsie

Frank2708, Saturday, 04.05.2024, 13:18 (vor 78 Tagen) @ Francis

Hallo Francis,
ich kann verstehen, dass es dich nervt für die genaue Abklärung bis August warten zu müssen. Darf ich fragen, ob diese Abklärung in einer Epilepsieklinik stattfindet ?
Ein EEG Monitoring hilft auch oft sehr den Ursprung der Anfälle heraus zu finden und diese werden nur in den Epilepsiekliniken ausgeführt.

Was den Anfall bei der Therapeutin anbetrifft, würde ich dir raten, diese zu fragen.

Wäre es möglich die Anfälle von jemanden mit dem Smartphone filmen zu lassen ?? Auch dies könnte eine Hilfe sein die Art und Ursache der Anfälle heraus zu bekommen.

Freue mich auf deine Antwort
LG schaf059


Ja in ukb ,das mit dem film funktioniert nur für einen anfallstyp die andere sind meistens tendenziell ehr nachts oder sie sind schon wieder vorbei bis rs jemand filmen konnte

Hallo ihr beiden, es ist selbst für erfahrene Mediziner sehr schwer zu erkennen um welchen Anfallstyp es sich handelt.
Aus eigener Erfahrung gibt es sehr viele Merkmale für beide Anfalls Arten, die auch ineinander übergehen. Mit dem filmen ist es ebenfalls sehr schwierig, wie du selber berichtet hast. Das schlimmste ist aber dabei, dass jemand der dich Filmen sollte, erstmal eine gewisse Distanz dafür haben muss. Ein Familienmitglied ist zwar die einfachste Lösung, aber da kommt dann dieses Schamgefühl ins Spiel. Niemand möchte sich oder dich in einer solchen Situation für einen eigentlich wichtigen Moment filmen!
Ich habe viele und lange Gespräche mit meiner Frau geführt, um Sie davon zu überzeugen es machen zu müssen, damit ich die richtige Hilfe bekommen kann.
Es ist nicht einfach und ein schwerer Weg den zu beschreiten.
IM UKB habe ich nur negative Erfahrungen sammeln können!
In Bielefeld wird einem nicht wirklich mit Interesse geholfen.
Da war ich schon 2 mal! Da bekommen mich keine 10 Pferde mehr hin.
Sehr gute Erfahrung habe ich mit meinem Neurologen und einer Psychologin gemacht.
Es ist schwer wirklich einen richtig guten Rat zu geben.
Trotzdem wünsche ich dir das allerbeste.

Unterschied physchogene Epilepsie

pegasus, Wednesday, 01.05.2024, 09:22 (vor 82 Tagen) @ Francis

Unterscheiden lassen sich beide Formen der Anfälle durch u.a. die Reorientierungsphase.

Bei einem echten Anfall hat man eine Reorientierungsphase von wenigen Minuten bis mehrere Stunden.

Bei einem psychogenen Anfall ist überhaupt keine Reorientierungsphase da, sondern eher das Gegenteil. Es geht einem danach eher sehr gut und man fühlt sich "erfrischt".

Bei einem unterbrochenen Anfall allerdings trifft das nicht zu. Das bedeutet, hierbei kann man keine echte Unterscheidung für einen selbst treffen, außer man hat es selbst trainiert, die Anfälle zu unterbrechen.

Unterschied physchogene Epilepsie

Frank2708, Sunday, 05.05.2024, 11:24 (vor 78 Tagen) @ pegasus

Unterscheiden lassen sich beide Formen der Anfälle durch u.a. die Reorientierungsphase.

Bei einem echten Anfall hat man eine Reorientierungsphase von wenigen Minuten bis mehrere Stunden.

Bei einem psychogenen Anfall ist überhaupt keine Reorientierungsphase da, sondern eher das Gegenteil. Es geht einem danach eher sehr gut und man fühlt sich "erfrischt".

Bei einem unterbrochenen Anfall allerdings trifft das nicht zu. Das bedeutet, hierbei kann man keine echte Unterscheidung für einen selbst treffen, außer man hat es selbst trainiert, die Anfälle zu unterbrechen.

Ich kann dem „erfrischt“ absolut nicht zustimmen!
Eine Reorientierungsphase ist immer vorhanden! Jedenfalls bei mir!
Jedoch muss man immer noch den unterschied der einzelnen Person und Faktoren berücksichtigen.
Ich für meinen Fall, und ich habe beides epileptische als auch psychogene Anfälle bin im Anschluss fertig mit der Welt. Da hilft nur das unbedingte ausruhen und schlafen.
Trainieren kann man es , aber nur unter fachlicher Hilfe.
Ich war 3 Jahre in Psychologischer Behandlung. Dort habe ich durch Hypnose gelernt, wenn ein psychogener Anfall sich ankündigt( das ist immer noch schwer zu unterscheiden). Mich an einen Sicheren Ort zu begeben. Dieser Sichere Ort befindet sich im Unterbewusstsein, dort findet alles statt was nur Du selber zulässt und dir gut tut!
Am Anfang benötigte ich viel Hilfe und Vertrauen zu meiner Therapeutin, mittlerweile kann ich es zu jeder Zeit und auch immer wenn ich es benötige. Da kann es so laut sein wie es will, oder alles mögliche an Stressfaktoren vorhanden sein, das macht nach viel Übung nichts aus, es funktioniert. Die Zeit in der ich mich dort befinde, kann ich nicht sagen. Das ist aber auch völlig irrelevant! Wichtig ist, nur Du ganz alleine bestimmst wo, wann und wer diesen Ort betreten darf oder nicht!
Erst danach bin ich ein ganz andere Mensch, ich bin relaxt, ausgeglichen, ruhig, und total erholt und entspannt!

Unterschied physchogene Epilepsie

pegasus, Sunday, 19.05.2024, 08:53 (vor 64 Tagen) @ Frank2708

Das mag bei dir so sein, bei mir ist es so, wie ich es beschrieben habe bzw. war es so.

Mittlerweile habe ich keine psychogenen Anfälle mehr, weil meine Psyche sich aktiv mit meinen traumatischen Erlebnissen auseinandersetzen kann.

Unterschied physchogene Epilepsie

lutek, Thursday, 06.06.2024, 19:52 (vor 45 Tagen) @ pegasus

Das mag bei dir so sein, bei mir ist es so, wie ich es beschrieben habe bzw. war es so.

Mittlerweile habe ich keine psychogenen Anfälle mehr, weil meine Psyche sich aktiv mit meinen traumatischen Erlebnissen auseinandersetzen kann.

Das mag bei dir so sein, bei mir ist es so, wie ich es beschrieben habe bzw. war es so.

Mittlerweile habe ich keine psychogenen Anfälle mehr, weil meine Psyche sich aktiv mit meinen traumatischen Erlebnissen auseinandersetzen kann.