Herstellerwechsel bei Medikamenten

malou, Sunday, 16.06.2024, 21:07 (vor 38 Tagen)

Hallo

Nehmt Ihr bei Euren Medikamenten immer die gleichen Hersteller? Bisher habe ich es immer geschafft, daß unsere Ärztin ein Kreuz aufs Rezept setzt, so daß die Medis nicht ausgetauscht werden dürfen.
Letze Woche aber fing auch Sie an, daß sie das Kreuz weglassen muß die Medis sind mitlerweile so gut, daß man auch bei Epilepsiemedikamenten den Hersteller tauschen kann. Dazu gebe es neue Studien. Ich habe im Internet recherchiert und konnte nichts dazu finden. Im Gegenteil ich finde nur Aussagen daß man bei dieser Erkrankung den Hersteller der Medis nicht wechseln soll. So wie es mir bisher schon bekannt war und mir auch mal ein Arzt im Krankenhaus mitteilte, so daß ich bisher immer auf das Kreuz bestand.

Wie handhabt Ihr dieses Problem. Wurde bei Euch schon der Hersteller gewechselt und hatte das irgendwelche Folgen.
Also ich bin da sehr vorsichtig und möchte keinen Anfall riskieren und was die Krankenkassen hier veranstalten ohne Worte.

mfG

Herstellerwechsel bei Medikamenten

Lizzy, Monday, 17.06.2024, 00:58 (vor 38 Tagen) @ malou

Hi malou,

generell habe ich bei jedem Medi (4) ein Aut Idem Kreuz drauf.

Einmal hatte ich mit einem Austausch Präparat von Zonisamid so Probleme (durchgehende Übelkeit, als müsste man sich übergeben, neben recht finsteren Gedanken und Gefühlen), dass der Arzt so freundlich war, und mir gleich überal ein Aut Idem Kreuz hingesetzt hat.

Das Generve mit dem Kreuzchen wegmachen lassen und neues Rezept holen, hatte ich auch schon.

Momentan nehme ich 2, die anders sind und ich merke es auch an der Anfallanzahl.

Bei Re-Importen kann dir die Apotheke übrigens trotz Aut Idem Kreuz ein anderes (gleichwertiges) Medi geben.

Ich finde das nicht so toll, weil der Körper halt doch merkt, dass etwas anders ist. Aber bevor nichts im Handel ist und man gar nichts mehr gegen die Epi nimmt, greift man dann doch lieber zum Ersatz-Medi.

lg Lizzy

Hallo LizzyHerstellerwechsel bei Medikamenten

malou, Wednesday, 26.06.2024, 13:34 (vor 28 Tagen) @ Lizzy

Hi malou,


generell habe ich bei jedem Medi (4) ein Aut Idem Kreuz drauf.

Einmal hatte ich mit einem Austausch Präparat von Zonisamid so Probleme (durchgehende Übelkeit, als müsste man sich übergeben, neben recht finsteren Gedanken und Gefühlen), dass der Arzt so freundlich war, und mir gleich überal ein Aut Idem Kreuz hingesetzt hat.

Das Generve mit dem Kreuzchen wegmachen lassen und neues Rezept holen, hatte ich auch schon.

Momentan nehme ich 2, die anders sind und ich merke es auch an der Anfallanzahl.

Bei Re-Importen kann dir die Apotheke übrigens trotz Aut Idem Kreuz ein anderes (gleichwertiges) Medi geben.

Ich finde das nicht so toll, weil der Körper halt doch merkt, dass etwas anders ist. Aber bevor nichts im Handel ist und man gar nichts mehr gegen die Epi nimmt, greift man dann doch lieber zum Ersatz-Medi.

lg Lizzy

Hallo LizzyHerstellerwechsel bei Medikamenten

malou, Wednesday, 26.06.2024, 13:38 (vor 28 Tagen) @ malou

Hi malou,


generell habe ich bei jedem Medi (4) ein Aut Idem Kreuz drauf.

Einmal hatte ich mit einem Austausch Präparat von Zonisamid so Probleme (durchgehende Übelkeit, als müsste man sich übergeben, neben recht finsteren Gedanken und Gefühlen), dass der Arzt so freundlich war, und mir gleich überal ein Aut Idem Kreuz hingesetzt hat.

Das Generve mit dem Kreuzchen wegmachen lassen und neues Rezept holen, hatte ich auch schon.

Momentan nehme ich 2, die anders sind und ich merke es auch an der Anfallanzahl.

Bei Re-Importen kann dir die Apotheke übrigens trotz Aut Idem Kreuz ein anderes (gleichwertiges) Medi geben.

Ich finde das nicht so toll, weil der Körper halt doch merkt, dass etwas anders ist. Aber bevor nichts im Handel ist und man gar nichts mehr gegen die Epi


nimmt, greift man dann doch lieber zum Ersatz-Medi.


lg Lizzy

Hi malou,


generell habe ich bei jedem Medi (4) ein Aut Idem Kreuz drauf.

Einmal hatte ich mit einem Austausch Präparat von Zonisamid so Probleme (durchgehende Übelkeit, als müsste man sich übergeben, neben recht finsteren Gedanken und Gefühlen), dass der Arzt so freundlich war, und mir gleich überal ein Aut Idem Kreuz hingesetzt hat.

Das Generve mit dem Kreuzchen wegmachen lassen und neues Rezept holen, hatte ich auch schon.

Momentan nehme ich 2, die anders sind und ich merke es auch an der Anfallanzahl.

Bei Re-Importen kann dir die Apotheke übrigens trotz Aut Idem Kreuz ein anderes (gleichwertiges) Medi geben.

Ich finde das nicht so toll, weil der Körper halt doch merkt, dass etwas anders ist. Aber bevor nichts im Handel ist und man gar nichts mehr gegen die Epi nimmt, greift man dann doch lieber zum Ersatz-Medi.

lg Lizzy

Hallo Lizzy,
wenn ein Medikament nicht lieferbar ist dann muß ein anderer Hersteller gegeben werden aber solange wie die Medikamente lieferbar sind und die Apotheke hier nur auf Rabattverträge achtet dürfte kein Austausch erfolgen. Man nimmt das Risiko in Kauf, daß die Anfälle zunehmen so geht das doch nicht. Ich finde generell bei Epileptika sollte nur ein Tausch bei Lieferschwierigkeiten erfolgen.

Herstellerwechsel bei Medikamenten

schaf059, Tuesday, 18.06.2024, 15:36 (vor 36 Tagen) @ malou

Hallo Malou,
diese Vorsichtigkeit kann ich sehr gut verstehen und ich finde es auch traurig, dass es diese Herstellerwechsel gibt. Soweit ich informiert bin, bezieht sich aber ein gewisses Risiko bei Herstellerwechsel "nur" auf die Nebenwirkungen.
Vielleicht macht es Sinn, Deiner Neurologin deine gewisse Unsicherheit mitzuteilen und diese zu bitten, Dir die von ihr genannten Studien zu zeigen. Somit hättest Du eine gewisse Ruhe und Sicherheit und ein guter Neurologe versteht dies sicher auch.

Liebe Grüße
schaf059


Nehmt Ihr bei Euren Medikamenten immer die gleichen Hersteller? Bisher habe ich es immer geschafft, daß unsere Ärztin ein Kreuz aufs Rezept setzt, so daß die Medis nicht ausgetauscht werden dürfen.
Letze Woche aber fing auch Sie an, daß sie das Kreuz weglassen muß die Medis sind mitlerweile so gut, daß man auch bei Epilepsiemedikamenten den Hersteller tauschen kann. Dazu gebe es neue Studien. Ich habe im Internet recherchiert und konnte nichts dazu finden. Im Gegenteil ich finde nur Aussagen daß man bei dieser Erkrankung den Hersteller der Medis nicht wechseln soll. So wie es mir bisher schon bekannt war und mir auch mal ein Arzt im Krankenhaus mitteilte, so daß ich bisher immer auf das Kreuz bestand.

Wie handhabt Ihr dieses Problem. Wurde bei Euch schon der Hersteller gewechselt und hatte das irgendwelche Folgen.
Also ich bin da sehr vorsichtig und möchte keinen Anfall riskieren und was die Krankenkassen hier veranstalten ohne Worte.

mfG

Hallo Schaf059Herstellerwechsel bei Medikamenten

malou, Wednesday, 26.06.2024, 13:39 (vor 28 Tagen) @ schaf059

Hallo Malou,
diese Vorsichtigkeit kann ich sehr gut verstehen und ich finde es auch traurig, dass es diese Herstellerwechsel gibt. Soweit ich informiert bin, bezieht sich aber ein gewisses Risiko bei Herstellerwechsel "nur" auf die Nebenwirkungen.
Vielleicht macht es Sinn, Deiner Neurologin deine gewisse Unsicherheit mitzuteilen und diese zu bitten, Dir die von ihr genannten Studien zu zeigen. Somit hättest Du eine gewisse Ruhe und Sicherheit und ein guter Neurologe versteht dies sicher auch.

Liebe Grüße
schaf059


Nehmt Ihr bei Euren Medikamenten immer die gleichen Hersteller? Bisher habe ich es immer geschafft, daß unsere Ärztin ein Kreuz aufs Rezept setzt, so daß die Medis nicht ausgetauscht werden dürfen.
Letze Woche aber fing auch Sie an, daß sie das Kreuz weglassen muß die Medis sind mitlerweile so gut, daß man auch bei Epilepsiemedikamenten den Hersteller tauschen kann. Dazu gebe es neue Studien. Ich habe im Internet recherchiert und konnte nichts dazu finden. Im Gegenteil ich finde nur Aussagen daß man bei dieser Erkrankung den Hersteller der Medis nicht wechseln soll. So wie es mir bisher schon bekannt war und mir auch mal ein Arzt im Krankenhaus mitteilte, so daß ich bisher immer auf das Kreuz bestand.

Wie handhabt Ihr dieses Problem. Wurde bei Euch schon der Hersteller gewechselt und hatte das irgendwelche Folgen.
Also ich bin da sehr vorsichtig und möchte keinen Anfall riskieren und was die Krankenkassen hier veranstalten ohne Worte.

mfG

Herstellerwechsel bei Medikamenten

JuliaMaria, Tuesday, 18.06.2024, 18:20 (vor 36 Tagen) @ malou

Hallo Malou,

ich habe Anfang des Jahres das Problem gehabt dass ich einen Hersteller wechseln musste, da meine Medikamente aktuell nicht lieferbar sind. Somit musste ich leider einen anderen Hersteller nehmen. Und du hast auf alle Fälle recht, jeder Neurologe rät davon ab den Hersteller zu wechseln da es doch teilweise kleine Unterschiede geben kann und das bei Patienten die anfallsfrei sind wieder zu Anfällen führen kann.
Ich war deswegen auch sehr ängstlich da ich jetzt endlich seit 2 Jahren anfallsfrei bin und jetzt dann einen Wechsel zu machen mir schon ziemlich zu schaffen macht.
Deswegen gib das ruhig deiner Neurologin zur Info, dass man davon abrät einen Wechsel zu machen es sei denn es gibt wie in meinem Fall Lieferengpässe.

Liebe Grüße

Herstellerwechsel bei Medikamenten

pegasus, Wednesday, 19.06.2024, 07:06 (vor 35 Tagen) @ malou

Ich denke, jeder hier kennt das Problem.

Als ich das Mal hatte, das war vor ca. 10 Jahren, wurde immer schon darauf verwiesen, dass es doch der gleiche Wirkstoff sei.

Dennoch hatte ich sehe viele Probleme mit dem Generik und mir wurde dann auch das aut Item Kreuzchen gesetzt.

Zwar habe ich auch gelesen, dass es in der Regel wohl keine Probleme geben wird, aber nur weil es in der Regel so ist, bedeutet es ist nicht zwangsläufig, dass das auch bei jedem gilt.

Auch wird übersehen, dass Generika einer gesetzlich zugesicherten Schwankung unterliegen. So können Generika einer Bioverfügbarkeit von zwischen 80 bis 120% von Originalpräparat unterliegen, so dass bei einem Wechsel zwangsläufig eine Neueinstellung zwingend erforderlich ist.

https://www.ppt-online.de/heftarchiv/2020/04/generika-in-der-epileptologie-die-aktuell...

Hallo Pegasus Herstellerwechsel bei Medikamenten

malou, Wednesday, 26.06.2024, 13:53 (vor 28 Tagen) @ pegasus

Danke guter Artikel wird gleich ausgedruckt und meiner Sammung hinzugefügt um den Ärzten was vorzulegen. Das mit dem gleichen Wirkstoff höre ich schon jahrelang aber das die Nebenstoffe anders sein können und somit auch die Wirkung beeinflussen sagt uns keiner. Desweiteren wurde ich im Krankenhaus nachdem es einen Anfall gab befragt ob es einen Medikamentenwechsel oder Herstellerwechsel gab und ich wurde von diesem Arzt auf das Problem aufmerksam gemacht sonst würde ich dem wahrscheinlich heute nicht solche Bedeutung schenken.
mfg

.> Ich denke, jeder hier kennt das Problem.


Als ich das Mal hatte, das war vor ca. 10 Jahren, wurde immer schon darauf verwiesen, dass es doch der gleiche Wirkstoff sei.

Dennoch hatte ich sehe viele Probleme mit dem Generik und mir wurde dann auch das aut Item Kreuzchen gesetzt.

Zwar habe ich auch gelesen, dass es in der Regel wohl keine Probleme geben wird, aber nur weil es in der Regel so ist, bedeutet es ist nicht zwangsläufig, dass das auch bei jedem gilt.

Auch wird übersehen, dass Generika einer gesetzlich zugesicherten Schwankung unterliegen. So können Generika einer Bioverfügbarkeit von zwischen 80 bis 120% von Originalpräparat unterliegen, so dass bei einem Wechsel zwangsläufig eine Neueinstellung zwingend erforderlich ist.

https://www.ppt-online.de/heftarchiv/2020/04/generika-in-der-epileptologie-die-aktuell...