Re: Re: Re: Mehr Anfälle durch Lamotrigin?

gerdi @, Freitag, 03.02.2006, 00:00 (vor 5949 Tagen) @ Heike Müller

...Mir war es schon sehr unangenehm das es jetzt auf Arbeit alle wissen. Doch Sie haben viel verstäntnis, müssen sie auch, schließlich bin ich Krankenschwester. Jedoch nach meinen letzten Anfall konnte es jeder sehen (ich hatte sehr viele Verletzungen) und dadurch musste ich mich oft erklären.Ich versteh es ja! Aber eigentlich geht es keinem was an. Jetzt wissen es wiklich alle...

Moin Moin Heike,
Du hast aber echt ein ordentliches Gottvertrauen!
Nur weil Du ne kranke Schwester bist meinst Du Deine KollegInnen wären "automatisch" sozial...??... Cool. Also ich hatte eher Probleme anfangs, bis ich ne ordentliche Stationsärztin bekam, die gleich geschaltet hat und mich zur neurologischen Abklärung verdonnerte... Nun, nachdem sie es nun wissen, "nehmen sie Rücksicht"... Wenn irgendwas ist, nun voll süß, dann stehen sie manchmal wie der Ochs vorm Berg... Es ist für sie eben was anderes, ob ein Pat oder ne Kollegin was hat... Na ja nachdem sie es nun wissen... nun da verzeihen sie mir schon mal "plötzliches" Fernbleiben oder Verlassen der Arbeit....
Nun die müssen ganz schön "leiden", da mir Nachtwache ärztlicherseits verboten wurde - bis auf weiteres... (gilt nun schon seit gut drei Jahren). Na einige finden es klasse (Zuschläge...) andere akzeptieren es (is eben so und is so gut/in Ordnung)
Jetzt nach den anfänglichen Schwierigkeiten ist es gut und keineR hat mehr ein Problem damit! (außer mir selbst... schon schei... den Dienst verlassen zu müssen...)
Aber es ist nicht jedeR so... manche Menschen sind eben einfach doof - und sind dann auch noch gleich wichtig...
Also, zu Deiner ursprünglichen Frage kann ich nicht wirklich antworten, aber bei allen meinen Neumedikationen hatte ich anfangs immer Schwierigkeiten. Grand mals sind eingedämmt (wohl nur wegen der Medis), aber psychomotorische waren immer unter der Umstellung und immer mal wieder...
Ach und Streß HAT Auswirkungen!! Jede wirklich außerplanmäßige und eingreifende Situation hat einfach eine Reaktion zur Folge - jedenfalls kann ich das von mir behaupten und von anderen Epis... Ich verstehe nicht, wie es Ärzte geben kann, die das anders sehen... Streß macht erhöhte Enzyme und hat Einfluß auf Neuronen und warum sollen "angegriffene" Neurontinen dann nicht reagieren?? Die sind doch eh schon gaga und nur mit Medi ruhig gestellt?! Und da soll es keine Überreaktion geben?? Epi ist doch eine Überreaktion...
So genug verwirrt?
okay dann reicht es wohl..
ruhige Schichten! laß Dich nicht ärgern!
knuddel gerdi


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion