MRT standardmäßig ?

Anton @, Donnerstag, 04.03.2021, 10:18 (vor 199 Tagen) @ Edith

Hallo Edith,

wenn ein MRT gemacht wird, ist das immer eine Fragestellung. Bei Deinem Mann gehe ich davon aus, dass, weil die Steigerung der medikamentösen Therapie nichts gebracht hat und er nach wie Anfälle bekommt, sich der Neurologe das Innere in seinem Kopf näher ansehen will. Das geht am Besten mit einem MRT. Am allerbesten ist ein MRT mit Kontrastmittel.

Weil das Kontrastmittel unerwünschte Nebenwirkungen haben kann, was man viele Jahre nicht so ernst genommen hat, verlangen pflichtbewusste Radiologen die Vorlage einer Blutuntersuchung, auf dem der aktuelle Kreatininwert zu finden ist. Es geht um die Nierenfunktion.

Ich bin Patient und med. Laie und habe zig MRT Kopf mit Kontrastmittel gehabt und bisher keinen Schaden genommen, obwohl meine Nieren nicht mehr ganz in Ordnung sind. Durch das Kontrastmittel habe ich während der Untersuchung jeweils eine starke Erwärmung im Kopfinneren gespürt, sonst hat es mir nichts ausgemacht.

Im Falle Deines Mannes gehe ich davon aus, dass die Ärzte die Ursächlichkeit der Anfälle suchen. Das nennt sich Diagnostik im Ausschlussverfahren. Mit dem MRT mit Kontrastmittel können sie wesentlich besser Auffälligkeiten im Kopf sehen.

Liebe Grüße
Anton

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion