Absencen-Epilepsie Führerschein

Anton @, Donnerstag, 25.03.2021, 14:26 (vor 177 Tagen) @ chantalm

Hallo,

ganz klar ist, wer Anfälle bekommt, darf nicht Auto fahren. Auch wenn sie nur alle paar Jahre zehntelsekundenweise auftreten. Wer dann trotzdem fährt, macht sich strafbar. Passiert dadurch ein Unfall, kommt man ins Gefängnis.

Dass es keine Gerechtigkeit auf dieser Welt nicht gibt, ist ebenfalls klar. Obwohl ich weder Arzt noch Pharmakologe bin, weiß ich, dass die teuersten Wirkstoffe überhaupt die Schlafmittel sind. Sie werden in Deutschland hundertausendfach abends genommen und morgens steigen Menschen trotz des Überhangs in ihr Fahrzeug und begeben sich fahruntauglich zu ihrem Arbeitsplatz. Für viele andere Medikamente gilt das ebenfalls. Der volkswirtschaftliche Schaden dadurch ist ganz enorm.

Für an Epilepsie Erkrankte gibt es Leitlinien für das Fahren im Öffentlichen Straßenkehr. Näheres findest Du im Internet.

Liebe Grüße
Anton


Epilepsie im Alltagsleben
www.epilepsie-vereinigung.de/wp-content/uploads/2013/09/Epilepsie-im-Alltagsleben.pdf

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion