MRT

Anton @, Donnerstag, 16.09.2021, 12:18 (vor 76 Tagen) @ Edith
bearbeitet von Anton, Donnerstag, 16.09.2021, 12:24

Hallo Edith,

herzlich willkommen bei uns im Forum. Sofern ein MRT verordnet wird, ist es immer mit einer Fragestellung verbunden. Im Falle deines Mannes gehe ich davon aus, dass der Neurologe zwei Fragen beantwortet haben möchte. Erstens möchte er wissen, ob durch die Erhöhung der Tablettenmenge die Anfälle ausbleiben. Und zweitens wird er durch das Kontrastmittel-MRT sicher gehen wollen, dass nicht eine Raumforderung, eine bösartige Neubildung oder sonst was die Ursächlichkeit für die Anfälle sein könnte.

Dass das Kontrastmittel nicht gut für die Nieren ist, ist mittlerweile bekannt. Aus dem Grunde verlangen heutzutage die Radiologen einen aktuellen Laborbericht von ihren Patienten, um zu sehen, wie es mit dem Kreatininwert aussieht. Ich wünsche gute Besserung!

Liebe Grüße
Anton

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion