Umstellung Lamotrigin von 1A auf Heumann

Anton @, Donnerstag, 08.12.2022, 18:47 (vor 62 Tagen) @ Chris2149

Hallo und guten Abend, lieber Chris,

herzlich willkommen in diesem Forum. Wenn Du schreibst, Du hast Angst vor dieser Änderung, dann ist dir bekannt, dass ein Wechsel von einem zum anderen Hersteller eines Wirkstoffs bei der Behandlung von Epilepsie möglichst zu unterlassen ist. Die Gründe dafür sind vielfältig. Neurologen mit einer Spezialausbildung für das Fach Epileptologie wissen das und verordnen immer denselben Hersteller eines Medikaments. Das hat Dein Neurologe auch beachtet, das Problem liegt hier in der Beschaffung. Solltest Du neben Deiner Hausapotheke schon bei Versandapotheken nachgefragt haben, bleibt dir nichts anderes übrig, als das Mittel von Heumann zu nehmen. Ich stand bisher noch nicht vor diesem Problem, weil ich mich immer reichlich bevorrate. Das kann ich gerade in heutiger Zeit, wo wir es mit Lieferkettenproblemen zu tun haben, dringend empfehlen. Wie Du den bisherigen Zeilen entnommen hast, bin ich Patient und medizinischer Laie. Ich würde sagen, wenn Du in der Versorgung keine Lücken entstehen lässt und zu 100 % stets die Medikamente einnimmst, müsste das gutgehen.
Manchmal lässt sich das Problem auch lösen, indem man eine andere Packungsgröße oder Tabletten mit halber oder doppelter Wirkstoffmenge nimmt. Dann kann man sich das selbst zurechtmixen,und zwar durch Brechen oder die doppelte Anzahl. Dazu ist natürlich erforderlich, dass der Neurologe ein neues Rezept ausstellt. Noch ein Tipp: Bei Anfragen nach einem Medikament immer erst die Apotheke bitten, nachzusehen, ob es vorhanden ist, und erst dann den Stempel auf das Rezept machen. Das ermöglicht den Weg in eine andere Apotheke, wenn es nicht vorhanden ist. Ich wünsche dir viel Erfolg und weiterhin Anfallsfreiheit.

Liebe Grüße
Anton

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion