Sonderbarer Anfallstyp und Anfallsentwicklung

Adam1995, Freitag, 25.11.2022, 14:19 (vor 75 Tagen) @ Anton

Hallo Anton,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Mein Neurologe ist sehr freundlich und wirkt kompetent. Er ist mit dem Chefarzt des Epilepsie-Zentrums hier befreundet und hatte mir vor 2 Jahren per Whatsapp (!) dort sofort einen Platz besorgt. Der Aufenthalt hat nichts weiter ergeben, außer dass ich eine sehr untypische Epilepsie habe. Der Chefarzt hatte mit mir gewettet, ob ich einen epileptischen Anfall bekomme, wenn wir das Lamotrigin mehrere Tage weglassen. Er hat die Wette verloren: Kein Anfall. War nur ein paar Tage dort, länger habe ich es nicht ausgehalten, weil mich das Patientenpogramm "genervt" hat. Ergotherapie usw. Aber vielleicht sollte ich nochmal hin und diesmal ein bisschen länger. Ich muss geduldiger werden; bin leider ein sehr ungeduldiger Mensch.

Die Auren find ich ziemlich faszinierend, weil man sich plötzlich wie in einer anderen Realität fühlt. Eine andere Art der Realitätswahrnehmung. Fast so als sei man ein Dritter Beobachter mit Distanz zum Geschehen. Bei Jedem scheint die Aura ja ein wenig anders zu sein. Leider habe ich, wie bereits erwähnt, manchmal Auren ohne Anfälle und manchmal Anfälle ohne Auren. Andererseits habe ich mittlerweile erfahren, dass bereits Auren selbst (fokale) Anfälle sind. Da hab ich so noch nicht drüber nachgedacht.


Liebe Grüße
Adam


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion