Sonderbarer Anfallstyp und Anfallsentwicklung

Anton @, Freitag, 25.11.2022, 17:53 (vor 75 Tagen) @ Adam1995

Ja, Auren zählt der Neurologe zu epileptischen Anfällen. Wenn Du in einem Epilepsie-Zentrum gewesen bist, ist dann auch das Langzeit-Video-Intensiv-Monitoring durchgeführt worden, das vor einer OP als präoperative Diagnostik bezeichnet wird? Als ich vor 16 Jahren diese Untersuchung, die damals 9 Tage dauerte, durchgemacht habe, waren die Neurologen sehr überrascht und sind dadurch zu dem richtigen Ergebnis gekommen, was eine Operation am rechten Temporallappen zur Folge hatte, seither bin ich unter Medikation anfallsfrei. Zuvor hatte ich über 30 Jahre bei Neurologen nur Achselzucken erleben dürfen, womit mir nicht geholfen war. Auch entscheidend für die Epileptologen damals war eine Beschreibung meiner Freundin, die es verstanden hatte, unterschiedliche Anfallsformen genauestens zu dokumentieren. Ich gehe davon aus, dass Du noch relativ jung bist und da ist eine hundertprozentige Funktionsfähigkeit des Körpers entscheidend, um einen Job zu behalten. Der Hausneurologe kann noch so nett sein und Versuche unternehmen, einen zu motivieren, schöne Worte bei nicht erkannter Diagnose nützen nichts, da muss ein ganzes Team Fachleute ran, nur dann kann es was werden.

Beginn und Ende der Epilepsie
https://forum.epilepsie-online.de/index.php?id=91160

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion