Re: Re: Krampfanfälle und die Angst

Anja Daniel - Zeipelt ⌂ @, Mittwoch, 01.02.2006, 09:46 (vor 5951 Tagen) @ Hans

Hallo Hans, ich bin gerade zufällig auf Deinen Beitrag hier gestossen und zufälligerweise bin ich die Autorin des gennaten Buches "Epi on board". Ich denke, dass Dir mein Buch auf jeden Fall helfen könnte bei der Frage wie man mit so einer Krankheit lebt. Allerdings mit den Nebenwirkungen ist das so eine Sache. Ich habe dem gleich ein ganzes Kapitel gewidmet, da auch ich bestimmt 10 medis durchhatte mit den unterschiedlichsten Nebenwirkungen. Ich habe stets die Originale am besten vertragen. Also Tegretal war klasse, Carbamarzepin anderer Firmen hatte ich starke Nebenwirkungen wie, Harnverschluss, extremes Hautjucken, sogar einen Verdacht auf Schlaganfall weil mein Mundwinkel plötzlich herunterhing. Kommt aber alles auf den Körper an. Mancher verträgt einfach alles, der andere Nichts. Es dauert, alles zu probieren, aber ich denke, dass der Arzt der Dich ernst nimmt, der erste schritt ist. Ich bin heute Anfallsfrei, bis auf einen kleinen Zwischenfall letzte Woche als ich vergessen habe mein Zoloft zu nehmen. Zoloft habe ich in meiner schlimmen Phase gegen die Angst vor einem Anfall eingenommen und nehme es heute anstatt Antiepileptika, weil mein Arzt meint, die Wirkung sei sehr ähnlich.
Ich bin meine Anfälle durch eine Psychotherapie (2 Jahre) und einen Aufenthalt in einer Epi Spezialklinik in Treysa und danach einer Psychotherapeutischen Klinik in Bad Essen, wo ich Entspannungstechniken gelernt habe, die ich anwende wenn die Aura kommt.
Auf meiner Homepage kannst Du nachlesen wohin die Epilepsie mich geführt hat, d.h. man kann auch aus Steinen die einem in den weg gelegt werden Schönes bauen...
Übrigens, mein Buch handelt vom ersten Jahr meiner Epilepsie und ist mit einer gehörigen Portion Humor und Selbstironie gewürzt. Es ist kein Rezeptbuch und ganz sicher keine wissenscghaftliche Abhandlung, davon gibt es von Trias eine unglaublich tolle. Es beschreibt lediglich meine Erfahrungen und meine etwas andere Art mit dieser Krankheit umzugehen. Bei Amazon sind Rezensionen, vielleicht hilft Dir das zu beurteilen, ob das was für Dich ist. Falls ja, würde mich Deine Meinung nach dem Lesen allerdings brennend interessieren. In meinem Umfeld gibt es nämlich keine Epileptiker, schulterzuck.

Gute Besserung und ganz liebe Grüße

Anja


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion