Neuling auf dem Gebiet sucht Infos

Schneehaserl, Thursday, 24.08.2023, 05:41 (vor 233 Tagen)

Hallo Ihr Lieben,

ich bin in einer Beziehung mit einem wundervollen Menschen, der vor 23 Jahren eine schwere Kopfverletzung (Hirnquetschung, usw.) nach einem Autocrash davongetragen hat.

Seit etwa 10 Jahren nach dem Unfall treten Anfälle auf, die dank einer Arbeitskollegin mit Epilepsie-diagnostiziertem Angehörigen bei einem Anfall erkannt und entsprechend ärztlich behandelt wurde. Nach Krankenhausaufenthalten und div. Medikamentation, nimmt er inzwischen Lacosamid (Vimpat) 200gr 2x täglich.

Als Laie frage ich mich: Er hat etwa einmal im Monat einen Anfall. Wenn er die Tabletten vergisst, auch bis zu 2-3 Mal täglich. Was passiert mit dem Gehirn, wenn die Anfälle sich häufen? Seine Regenerationszeit dauert bestimmt 1-3 Stunden, bevor er sich zumindest erinnern kann, dass ich ihm erzähle, dass er einen Anfall hatte.
Der Anfall, mit Vor- und Nachzeit, ist völlig weg aus der Erinnerung. Sein Sprachzentrum ist in der Zeit auch betroffen, er kriegt keinen klaren Satz zusammen, die Wortbildung funktioniert gar nicht. Falls die Anfälle sich häufen, könnte es sein, dass sich das Hirn nicht mehr regeneriert und z.B. das Sprachzentrum gestört bleibt? Gibt es andere Folgeschäden?

Im Internet steht, dass man nach 5 Minuten einen Krankenwagen rufen muss. Was passiert bei einem länger dauernden Anfall? Mein Freund wurde immer nach ein paar Minuten ruhiger und der Anfall ging vorbei. Was wenn nicht? Was wird seitens der Ärzte gemacht, wenn er ins Krankenhaus kommt? Was sollte man als Angehöriger beachten/wissen?

Ihr seht, ich bin Neuling in dem Bereich. Bisher konnte ich meinen Freund vor Schlimmerem bewahren, wenn er einen Anfall in meiner Gegenwart hatte. Dennoch würde ich gerne mehr zum Thema wissen, um Epilepsie besser zu verstehen.

Danke im Voraus!!!


gesamter Thread: