Nebenwirkungen Lamotrigin, echt verzweifelt

Sanktus Achzehn, Sunday, 08.10.2023, 22:43 (vor 187 Tagen) @ Astrid

Nebenwirkungen kann man in der Regel maximal mildern, aber nicht vermeiden. Wobei du aktuell noch in der Eindosierungsphase bist. Da treten Nebenwirkungen oft auch stärker auf und manches verliert sich später oder ist zumindest nicht mehr gar so schlimm, wenn sich der Körper erst einmal daran gewöhnt hat. Wenn etwas sehr störend ist und auch nach der Eindosierungsphase nicht besser wird, lassen sich ggf. auch die Einnahmezeiten über den Tag verteilen, also statt 1 oder 2 x am Tag die Tabletten zu nehmen, die Dosis auf 3 oder 4 x am Tag verteilen. Das geht aber nicht mit allen Medikamenten. Darüber könntest du dann aber auf jeden Fall mal mit dem Arzt reden.

Ansonsten half mir, wie ich ja bereits schrieb, bei manchen Medikamenten, wenn ich wirklich sorgsam darauf achtete, viel zu trinken während der Einnahme. Bezüglich der Ausschläge: Falls du außerdem trockene Haut hast, wäre es vielleicht ein Versuch wert, dagegen anzugehen, also häufig mit passenden Cremes einzucremen, auf sanfte Duschgels, Seifen und Shampoos umzustellen und ggf. auf Makeup und dergleichen, was die Haut tendenziell belastet, zu verzichten. Halt versuchen, alles rauszunehmen, was die Haut neben dem Ausschlag noch belastet. Eventuell käme der Ausschlag dann nicht gar so sehr zum Zug. Das ist natürlich aufwändig, aber insbesondere, wenn das Medikament helfen sollte, wäre es einen Versuch wert, finde ich.

Die Myoklonien sind, wenn ich es richtig verstand, von dir selbst diagnostiziert. Da würde ich erst einmal abklären lassen, ob es wirklich welche sind, und falls ja, welche. Die Ursachen dafür können ja auch vielfältig sein. Wenn das geklärt ist, können die Ärzte sicherlich Tipps zum Umgang damit geben.

Ich wünsche dir viel Kraft. Wenn so alles auf einmal zusammenkommt, ist das schon sehr anstrengend.


gesamter Thread: