Hallo Pegasus Herstellerwechsel bei Medikamenten

malou, Wednesday, 26.06.2024, 13:53 (vor 28 Tagen) @ pegasus

Danke guter Artikel wird gleich ausgedruckt und meiner Sammung hinzugefügt um den Ärzten was vorzulegen. Das mit dem gleichen Wirkstoff höre ich schon jahrelang aber das die Nebenstoffe anders sein können und somit auch die Wirkung beeinflussen sagt uns keiner. Desweiteren wurde ich im Krankenhaus nachdem es einen Anfall gab befragt ob es einen Medikamentenwechsel oder Herstellerwechsel gab und ich wurde von diesem Arzt auf das Problem aufmerksam gemacht sonst würde ich dem wahrscheinlich heute nicht solche Bedeutung schenken.
mfg

.> Ich denke, jeder hier kennt das Problem.


Als ich das Mal hatte, das war vor ca. 10 Jahren, wurde immer schon darauf verwiesen, dass es doch der gleiche Wirkstoff sei.

Dennoch hatte ich sehe viele Probleme mit dem Generik und mir wurde dann auch das aut Item Kreuzchen gesetzt.

Zwar habe ich auch gelesen, dass es in der Regel wohl keine Probleme geben wird, aber nur weil es in der Regel so ist, bedeutet es ist nicht zwangsläufig, dass das auch bei jedem gilt.

Auch wird übersehen, dass Generika einer gesetzlich zugesicherten Schwankung unterliegen. So können Generika einer Bioverfügbarkeit von zwischen 80 bis 120% von Originalpräparat unterliegen, so dass bei einem Wechsel zwangsläufig eine Neueinstellung zwingend erforderlich ist.

https://www.ppt-online.de/heftarchiv/2020/04/generika-in-der-epileptologie-die-aktuell...


gesamter Thread: