Mimik während Aura / fokalem Anfall?

JuliaMaria, Donnerstag, 01.09.2022, 20:50 (vor 25 Tagen) @ Inselfreund

Hallo JuliaMaria,
danke auch für deine Antwort! Meine Partnerin ist bei Bewusstsein dabei und signalisiert zum Beispiel währenddessen oft durch Handbewegungen, dass jetzt wieder "dieser Zustand" da ist - gut, ich sehe es auch in ihrem Gesicht. Aber man sieht daran, dass sie eben noch irgendwie "reagieren" kann und nicht ganz "weg" ist. Die Augen sind nicht verdreht, sondern weit aufgerissen. Sprechen fällt schwer, ist aber nicht ganz unmöglich, zumindest nach ca. 2-3 Sekunden kann sie ein - zwei Worte rauspressen und dann ist es ja auch schon wieder vorbei. Sie sagt, sie fühle sich währenddessen im Kopf irgendwie anders und ängstlich.
Da diese Zustände meist sehr stark getriggert erscheinen durch Stress / unangenehme Themen wurde halt zunächst an eine Panik / Angst-Reaktion gedacht. Aber dann kamen irgendwann Grand Mals und jetzt ist die Frage, sind diese Vorkommnisse nicht doch auch epileptische Anfälle? In zwei EEGs war nichts zu sehen (es gab währenddessen auch keinen "Vorfall"). Ich hätte am liebsten so schnell es geht ein Langzeit-EEG mt Video-Überwachung, aber der Neurologe will erst schauen, ob es mit einer erhöhten Dosis Medikation weniger wird / verschwindet.
Konntest du denn deine Absencen mit Tabletten einschränken oder gar ganz "loswerden"?
Viele Grüße und ebenfalls alles Gute!
Inselfreund

Hallo,
ja Stress ist definitiv sehr ausschlaggebend für Anfälle. Ich war zu der Zeit noch nicht bei einem Neurologen da viele Ärzte mir eine Fehldiagnose gegeben haben oder es nur auf die Psyche abgestempelt haben.
Meine neue Hausärztin hat mich dann in eine Uniklinik verwiesen (Uniklinik Bochum) die mich wirklich einmal komplett durchgecheckt haben also auch wie du meintest mit Langzeit EEG, Videoüberwachung etc. Je nachdem wo du herkommst würde ich dir ein Krankenhaus mit einer Station empfehlen die auf Epilepsie/Neurologie spezialisiert ist. Vielleicht kann der Hausarzt euch ja ebenso auf eine Klinik überweisen.
Erst dann konnte bei mir Epilepsie festgestellt werden da vorher die kleinen Absencen meistens nur mein Umfeld wahrgenommen hatte und sie auch nur 3-5 Sekunden gedauert haben bis ich dann im Laufe der Zeit noch dazu Grand Mals bekommen habe. In meinen EEGs wurde anfangs nämlich auch nichts gefunden deswegen kann ich das sehr gut nachvollziehen.
Ich habe jetzt endlich Tabletten (ohne wirklich große Nebenwirkungen) die mich seit diesem Juni anfallsfrei gemacht haben.

Viele Grüße
Julia


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion