Valproat Tremor - mit Cannabis mildern?

Anton @, Sonntag, 26.03.2023, 18:24 (vor 64 Tagen) @ HBEpi
bearbeitet von Anton, Sonntag, 26.03.2023, 21:03

Ich leide seit meinem 25. Lebensjahr an einer Temporallappenepilepsie (TLE). Im Laufe der Jahre habe ich zur Kenntnis nehmen müssen folgende Konstanten.

Es gibt „fokale“ und „generalisierte“ Epilepsien. So gibt es auch „fokale“ und „generalisierte“ Anfälle. Es gibt außerdem, was nicht selten vorkommt, fokale Anfälle, die sich während des Anfallsgeschehens generalisieren.

Generalisierte Epilepsien sollen medikamentös gut behandelbar sein. Bei diesen Epilepsien geht das Anfallsgeschehen von vielen unterschiedlichen Stellen aus. Nachteil: Sie zu operieren ist so gut wie nicht möglich.

Die medikamentöse Behandlung fokaler Epilepsien gestaltet sich wesentlich schwieriger bis hin zur therapieresistenten Epilepsie, bei der Medikamente nicht wirken. Zu dieser Gruppe gehört die Temporallappenepilepsie (TLE). Dafür hat sie den Vorteil, sofern der Fokus nicht im Gefahrenbereich des Gehirns liegt, sie problemlos zu operieren.

Ich habe in den letzten zehn Jahren meiner Epilepsie sehr unter der Einnahme von Valproinsäure gelitten und kenne die Nebenwirkungen. Es war die schlimmste Zeit meines Lebens. Weil ich keinen Ausweg sah, habe ich mich für die Operation am rechten Temporallappen entschieden.

Seit der Operation am Temporallappen Anfang Juni 2006 bin ich unter Medikation anfallsfrei. Mein Neurologe meint, das wenige, was ich noch an Medikamenten nehme, könnte ich auch weglassen. Dazu bin ich nicht bereit, weil ich nie wieder Anfälle bekommen möchte.

--
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion