Hypocampus sklerose links

Diana1994, Friday, 28.06.2024, 21:36 (vor 26 Tagen) @ Anton

Hallo Diana,

dass dich das, was Du mit Deiner Tochter erlebt hast, sehr geschlaucht hat, glaube ich dir. Aber es ist alles halb so schlimm.

Mit dem EEG hat man die Hirnströme gemessen und eine Verlangsamung der linken Seite festgestellt. So etwas kann auch bei Patienten sein, die völlig gesund sind.

Eine Lumbal-Punktion hat man gemacht. Dabei ist Liquor (Nervenwasser) aus dem Spinalkanal gezogen worden, um es auf Entzündungen zu untersuchen. Dabei sind Auffälligkeiten nicht festgestellt worden.

Bei dem MRT haben die Ärzte festgestellt, dass der linke Hippocampus nicht in Ordnung ist. Diagnose: Hippocampus-Sklerose. Es ist der linke Hippocampus, rechts haben wir auch noch einen, wenn der linke Hippocampus ausfällt, kann der rechte seine Aufgaben übernehmen. Außerdem kann der später auch durch eine Operation entfernt werden, so ist es bei mir geschehen, seither habe ich keine Probleme mehr.

Keppra gibt es seit fast 20 Jahren. Viele Patienten sind nicht damit zurechtgekommen. Ich weiß aber von denen, die dann Briviact bekommen haben, dass gesundheitlich alles besser wurde. Mit Briviact kann man gut leben, ohne eine Einschränkung zu spüren.

Ich bin kein Arzt, sondern leide auch an Epilepsie, hatte auch eine Hippocampus-Sklerose und komme gut zurecht. Ich finde, Epilepsie ist kein Grund, Kinder zu Hause zu lassen. Kinder brauchen die Zeit im Kindergarten, um sich gut zu entwickeln und um für die Schule gewappnet zu sein. Ich würde sie wie bisher in den Kindergarten geben. Und würde der Kindergärtnerin sagen, was gesundheitlich gewesen ist.

Ich wünsche dir weiterhin die Kraft, für die beiden Kinder da zu sein. Wenn Du noch Fragen hast, sind wir für dich da. Alles Gute!

Liebe Grüße
Anton


Wow super vielen lieben Dank für diese super Motivation. Ich bin leider trotz alledem sehr überfordert damit es tut total gut zu hören das jemand das auch durch hat und gut lebt damit Darf ich dich fragen hattest du die Diagnose von Anfang an Epilepsie oder hat es bei dir auch teilweise erst angefangen? Meine Tochter ist zwei Jahre jung und ihre Diagnose ist bis jetzt Fieberkrampf aber der Arzt wie schon vorher. Bei dem Beitrag erwähnte es sich zu 80 % sicher, dass es jetzt dann bald zu einer Epilepsie kommt. Und darf ich fragen, wie viele Anfälle du in der Zwischenzeit schon hattest meine Angst ist einfach sehr groß, dass sie wieder so eine langen Krampf hat und der rechte Hypocampus auch getroffen wird . Und hast du einen Unterschied gemerkt, wo der Hypocampus links operiert worden ist? Entschuldige für die vielen Fragen, aber es tut wahnsinnig gut, sich mit jemand zu unterhalten, der einfach das schon durchgemacht hat.

Liebe Grüße


gesamter Thread: