Fahrverbot

Cooky2010, Tuesday, 02.05.2023, 20:24 (vor 412 Tagen) @ Anton

Hallo Anton,
ich nehme die Medikamente wieder seit dem Anfall. Diese hatte ich vor 8 Jahren auch genommen und 1 Jahr später mit meinem Neurologen zusammen wieder abgesetzt. Diesemal ist es wieder der Fall, nehme genau dasselbe Medikament, wie vor 8 Jahren. Durch meinen Wechsel in der Firma, habe ich jetzt mehr Stress und weniger Schlaf. Das sind aber auch Faktoren, die sowas auslösen. Darum mache ich mir eher Sorgen. Gerade auch, wenn man auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist.
Danke!

Viele Grüße


Hallo und herzlich willkommen bei uns im Forum,


ob man bei den beiden Anfällen, die Du bisher hattest, von der Diagnose Epilepsie ausgehen kann, wird dir nicht mal ein Neurologe beantworten können, es bleibt dir nur, abzuwarten und Tee zu trinken. Wichtig in dieser Situation ist jedoch, den Kontakt zum Neurologen zu suchen und zu halten.

Denn es gibt Richtlinien „Epilepsie und Führerschein“, die sagen dem Arzt, was wann zu tun ist. Es liegt im Ermessen des Arztes, ob Du Autofahren darfst oder nicht. Gerade in einer Zeit, wo Du seit einem Jahr von der Epilepsie weißt, ist es für dich und Deine Mitmenschen wichtig, dass Du das Autofahren soweit wie möglich einschränkst. Auch wenn der Arzt dir rein rechtlich gesehen nichts verbieten darf, ist seine Anweisung für dich verbindlich. Nach dem zweiten Anfall wird er dich bestimmt erneut mit Medikamenten versorgen, die bringen nur jedoch nur etwas, wenn Du sie regelmäßig nimmst. Tut mir leid, dass ich als Nichtmediziner dir keine Antwort geben darf. Ich wünsche gute Besserung!

Viele Grüße
Anton


gesamter Thread: