Erfahrung / Meinung zum Ergebnis des EEG

worf1001, Wednesday, 19.06.2024, 11:31 (vor 32 Tagen)
bearbeitet von worf1001, Wednesday, 19.06.2024, 11:41

Hallo zusammen

Ich hatte im November 2020 und im März 2021 zwei grandmal Anfälle im Schlaf. Bemerkt durch meine Frau.

Seitdem nehme ich Lamictal 2x 100mg. Ab Sommer 2022 kann ich auch wieder autofahren.

Das Ergebnis des letzten EEG's lautet wie folgt:

Standard-Elektroenzephalographie vom 14.05.2024:
Grundaktivität: gut bis mässig gut ausgeprägter Alphagrundrhythmus, Suppression
auf Augenöffnung gegeben.
Vigilanz: wach. Im Verlauf schläfrig.
regionale Aktivitätsveränderungen: intermittierend polymorphe generalisierte
Thetawellen.
Entladungen: intermittierend steile Transienten rechts zentroparietal, die die Kriterien
für epilepsietypische Potenziale nicht gänzlich erfüllen.
Hyperventilation: keine weiteren Aspekte.
photische Stimulation: keine weiteren Aspekte.
EKG: Tachykarder Sinusrhythmus um 114 pro Minute.
Beurteilung:
Pathologische EEG mit einer intermittierenden leichten Funktionsstörung. Keine
epilepsietypischen Potenziale. Normaler Grundrhythmus.

Es hat bis jetzt noch nie etwas unter Entladungen angezeigt. Autofahren darf ich gemäss Neurologin trotzdem.

Nun gehen wir (oder geplant) eine Woche auf Zypern in den Urlaub. Der Flieger geht von Zürich am Morgen um 06:30 Uhr. Das heisst ich bin generell jemand der spät einschläft. Das bedeutet für mich wenig Schlaf, auch wenn ich am Flughafen ein Hotel habe.

Aufgrund des Ergebnisses bin ich verunsichert. Ich kann nicht einordnen, was das für mich bedeutet.

Was ist eure Meinung dazu?


gesamter Thread: