Erfahrung / Meinung zum Ergebnis des EEG

worf1001, Friday, 21.06.2024, 10:27 (vor 33 Tagen) @ Anton

Hallo Anton

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Grundsätzlich ist mir eh nie wohl so weit in die Ferien zu gehen und im Hotel zu schlafen.
Meistens bin ich die ersten Tage ziemlich nervös. Und dann ist das Schlafen halt immer nicht wirklich gut...
Das ist einfach so und ich habe das für mich akzeptiert. Ich bin so, das ist ein Teil von mir.

Meine Frau will nicht wegen mir (und dem Vorfall meines Bruders) dorthin gehen. Die Buchung wurde mit ihrer ganzen Famiie (10 Personen) gemacht. Wir fliegen also zu 10. Und falls ich am Dienstag nachfliegen würde, dann wäre das kein Problem. Sie ist ja bei ihrer Familie.
Leider haben wir erst im Februar gebucht und so hatten wir nicht mehr soviel zur Auswahl. Mein Favorit wäre eher Barcelona gewesen, weil es näher ist und weniger lang zu fliegen.

Ja wie gesagt, so früh am Morgen los, dabei ist mir gar nicht wohl. Aber auch so lange in Zypern sein, mag ich nicht besonders. Eventuell kann ich durch den Flug am Dienstag (Abflug um 13:30) es besser gestalten. Aber ich kann mich nicht entscheiden. Jedoch muss ich es bis um 17:00 Uhr definitv entschieden haben.

Da es halt sonst sehr gut läuft, keine Anfälle mehr und sonst sozial sehr engagiert, habe ich einfach Angst irgendetwas zu risikieren. So einen hohen Stellenwert haben Ferien für mich nicht. Wobei nochmals gesagt:

Ich hatte im Nvoember 2020 aus dem Schlaf hinaus einen epileptischen Anfall. Ich ging ins Bett und als ich erwachte, standen im Wohnzimmer 3 Sanitäter und 2 Polizisten. Meine Frau hat sie gerufen. CT ergab nichts. MRI und EEG zeigten auch nichts an. Ausser MRI: Das Altersmaß überschreitende
Anzahl an White-matter-lesions in unspezifischer Verteilung. Medikamente hatte ich damals zum Schlaf und wegen der Psyche genommen. Abends: 25mg Trittico, Morgens: 10mg Seropram. Diese habe ich dann auch weiter genommen. Aber ansonsten nichts, keine Antieleptika.
Bis März 2021 hatte ich dann nichts mehr. Dann wieder in der Nacht zuerst einen kleinen Anfall. Ich erwachte, als meine Frau mit einer Tasse Tee neben mir stand... ich sagte, dass ich nur Kopfschmerzen habe und habe eine Dafalgan genommen. Bin dann wieder eingeschlafen und bin dann auf der Intensivstation aufgewacht. Ich hatte wieder einen Anfall und die Sanitäter konnten mich nicht beruhigen (gibt es anscheinend oft nach einem Anfall). Im Spital habe ich dann Keppra erhalten 2x 750mg. Trittico und Seropram habe ich in der Folge dann abgesetzt.
Keppra ertrugt ich schlecht. Wurde sehr depressiv. Ich hatte ab Sommer 2021 dann schrittweise zu Lamictal 2x 100mg gewechselt. Aber seither bin ich anfallsfrei gewesen. Es hat auch nie was angezeigt gehabt. Bis eben letztes Mal im Mai diese Werte, welche mich verunsichert hatten.
Ich hatte meiner Neurologin letzten Sonntag geschrieben, was das genau für mich bedeutet. Habe aber keine Antwort erhalten.

Mit dem Arzt habe ich gesprochen, dass ich Xanax oder Stilnox nehmen kann. Ist beides kein Problem mit Lamictal.
Jetzt muss ich entscheiden was ich mache. Morgen früh fliegen oder Dienstag...


gesamter Thread: