Epi-Betroffene in der Ukraine

spacelad @, Schweiz, Samstag, 30.04.2022, 17:40 (vor 18 Tagen) @ pegasus

@pegasus

Man kann die Realität anerkennen oder sich eine eigen basteln. Man kann Gräueltaten als solche anerkennen und man kann die Gräueltaten - in einer gegenüber dem Opfer total respektloser Art und Weise - entschuldigen/kleinreden, mit dem sehr billigen Argument: "Die anderen sind noch viel schlimmer!"

Tatsache ist das Russland der Aggressor in der Ukraine ist und nicht die NATO-, die USA- oder ein EU-Land. Und ebenso tatsache ist das Russland viele seiner Nachbarn überfallen hat. Krim, Georgien, Weissrussland, Tschetschenien, Achsasien, Armenien...

Das die USA auch einige Länder überfallen hatte, macht die Aggression von Russland in keiner weise besser und entschuldigt sie nicht im geringsten.

Was die Deutsche Armee am Hindukusch verlorenen hatte, verstehe ich so wenig, wie warum Russland seinen Nachbarn überfallen muss.

Die NATO bedrohte Russland seit 25 nicht mehr. Es ist nicht so, dass der Westen Russland behindert hat. Im Gegenteil: Die Handelsbeziehungen waren bis vor kurzem sehr gut. Der russische Machthaber alleine hatte ins seiner grossen Weisheit entscheiden, sein Land in der Welt Stück für Stück zu isolieren. Russland hatte alle Möglichkeiten gehabt und nutzte sie nicht. Russland wurde sogar die NATO-Mitglied angeboten, in der 90er-Jahren. In Wirklichkeit geht es Putin nur um seine eigne Machterhaltung. Dafür ist er bereit über Leichen zu gehen. Würde es Putin um was Wohl seines Volks gehen, sähe Russland heute ganz anders aus. Um das eklatante versagen seiner eignen Politik zu kaschieren wird nun das Ausland beschuldigt. Die NATO und der Westen sind nur die dreiste Ausrede.

Warum Deutschland am Hindukusch einen sinnlosen Krieg führte musste, musst du "die Deutschen" fragen. Ich bin nicht deutsch, ich wohne nicht in Deutschland und ich verstehe es auch nicht. Dies ist aber keine Entschuldigung für das was in der Ukraine gerade passiert. Weil Deutschland oder die USA Fehler machten, wird das was Puntin gerade tut nicht weniger schrecklich und ist nicht weniger verwerflich. Deine Entschuldigungen für Russland sind nichts anderes als dreiste russische Propaganda. Die Argumente: "Die anderen machen's auch!" oder "Die anderen sind noch viel schlimmer!" hatte schon im Kindergarten wenig geholfen die Realität zu erklären. Wenn sie jemand auf die Weltpolitik anwendet, kann ich nur den Kopf schütteln.

Ich arbeite seit über 20 Jahren mit Russen zusammen und habe immer noch mehrere grosse Kunden in Russland. Hört man denen zu, so zeigt sich, dass du kaum eine Ahnung von der Situation in Russland selbst hast. Ich war in den letzten 20 Jahren oft dort.

Wer mit einem Opfern, egal auf welcher Seite es steht (und Soldaten sind nicht selten Opfer, ihrer Machthaber), keine Empathie entgegenbringt und dem Opfern selbst auch noch die Schuld gibt, ist wirklich nur noch bedauernswert. Es spiel keine Rolle ob ein Opfer einen Fehler gemacht hatte oder nicht. Es bleibt ein Opfer. Wer keine Empathie empfindet, hat eine der wichtigsten menschlichen Eigenschaften aufgegeben. Umso tragischer, wenn du scheinbar selbst an der gleichen chronischen Krankheit leidest, wie das Opfer. Ich möchte nicht wissen wie du mit deinen Mitmenschen umgehst, bei so wenig Empathie? Bist du möglicherweise deswegen einsam und verbittert? Denke mal darüber nach und das meine ich sehr ernst. Sorry, für die klaren Worte.

Weil Leute die sich so weit von der Realität entfernt haben, für Argumente selten zugänglich sind, lasse dir gerne deine einseitige Meinung gerne. Glaube an diese wirren Verschwörungstheorien, wenn du willst. Die Realität richtet sich zum Glück nicht nach solchen Theorien. Das wirst du selbst auch irgendwann beim Zurückschauen erkennen müssen. Ich hoffe für dich, dass diese Einschicht dann nicht zu bitter werden wird.

--
Ich lebe mit meiner Epilepsie und nicht mehr gegen sie.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion